5 Beauty-Probleme – 5 Lösungen von Sarah Khurshid, PR Angel bei Amazingy | werbliche Inhalte

5 Beauty-Probleme – 5 Lösungen von Sarah Khurshid, PR Angel bei Amazingy | werbliche Inhalte

Sarah Khurshid kenne ich schon eine ganze Weile. Wir lernten uns damals in meinem Laden auf der Brunnenstraße kennen und Sarah kaufte ein VONHEY-Armband. Dank Instagram sah man immer, was der andere macht und so war ich sehr erfreut zu hören, dass sie jetzt als “PR Angel” bei Amazingy arbeitet.

In dem Onlineshop für Bio-Kosmetik findet man u.a. die Highlighter von Kjaer Weis und die Nuori Supreme Moisture Mask, über die Pernille Teisbaek in ihrem Scandi-Styleguide geschwärmt hat. Eine kurze Email an Sarah mit der Frage, welche Highlighter-Nuance wohl für mich die Beste sei und ob sie mir noch ein Mittelchen für trockene Winterhaut empfehlen könne, endete mit einem der ausführlichsten Beratungsgespräche in Sachen Green Beauty, das ich je bekomme habe. Da gibt es nämlich jede Menge z.B. vegane Labels mit einem tollen Sortiment und sensationelle Wirkstoffe, von denen ich bislang keine Ahnung hatte. Klarer Fall: Sarah war fällig für ein Interview auf Alexa Peng! Et voliá: 5 Beauty-Probleme – 5 Antworten von Sarah Khurshid von Amazingy:

Liebe Sarah, meine Haut spannt und juckt, obwohl ich sie fleißig eingecremt habe. Hast du deinen Pflegetipp für mich?

Nach einem sehr langen und sehr kaltem Winter und dem plötzlichen Umschwung zum Sommer ist unsere Haut vor allem eins: durstig! Also her mit Seren und Cremes, die mit Aloe Vera oder Hyaluronsäure angereichert sind. Diese Inhaltsstoffe füllen unsere extrem strapazierten Kollagen-Reserven nachhaltig auf. Nach und nach gehen dann das Spannungsgefühl und auch der Juckreiz weg. Beruhigende Inhaltsstoffe wie Kamille oder Hafer lindern die Haut zusätzlich. Mein absoluter Favorit um im Sommer meine sehr sensible Haut zu beruhigen, ist das PAI Instant Calm Redness Serum*.

Ein Pickel ist im Anmarsch. Wie kann ich ihn abdecken und gleichzeitig die Entzündung behandeln?

Eins vorweg: Nicht daran rumdrücken. Schon geschehen? Dann gib der Haut eine besonders nahrhafte Creme, die den hauteigenen Heilungsprozess unterstützt. Hier empfehle ich zum Beispiel den Reparative Moisturizer von Tata Harper*. Ansonsten abends vorm Netflixen etwas Honig draufschmieren. Denn Honig wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und nährt die Haut.

Noch nicht dran rumgebastelt? Chapeau! Da ich selbst an dem Problem nicht leide – bei mir ist es dann eher wunde Haut, kratzig wie Schmirgelpapier– teile ich mit euch einige Erfahrungen unserer Kunden. Sehr viele positive Rückmeldungen habe ich zum Blemish Rescue Oil von Votary* bekommen. Die Rettung bei blühenden Pickeln und denen, die noch raus wollen.

Abdecken dann gern mit etwas, was auch gleichzeitig pflegt wie z.B. einem Concealer mit Jojobaöl, welches entzündungshemmend wirkt. Der Space Balm* von Hiro ist meine #1.

Meine Augenringe sind ganz dunkel und geschwollen. Was kann ich da machen?

Die Ringe gekonnt wegrollen! Am besten mit einem Augenserum*, welches über Nacht im Kühlschrank gelagert wird. Auftragen und mit einem unlängst gehypten Beauty-Tool wegrollen. Hier kommt der Rosenquarzroller ins Spiel! Der Vorteil des Rollers: Durchblutung anregen und somit das Abheilen von Irritationen, Akne etc. fördern, was wiederum den Teint ausgleicht, Gesichtmuskulatur endlich mal trainieren oder eher entspannen, Lymphdrainage anregen und die Hormonausscheidung unterstützen.

Ich fühle mich so blass. Wie bekomme ich den Glow zurück?

Da gibt es zwei Möglichkeiten: Make-up oder Skincare.

Variante 1) Make-up: Einfach etwas Glow mit einem Highlighter ins Gesicht zaubern. My-go-To Produkt ist “Ravishing“* von Kjaer Weis, ein subtil schimmernder Highlighter mit warmen Untertönen – perfekt für den Alltag, weil er nicht aufdringlich glitzert und trotzdem der Trägerin etwas Besonderes verleiht. Den “Glow” eben. Creme-Produkte sehen meiner Meinung nach eh etwas natürlicher aus und lassen sich leichter verblenden. Für einen natürlichen Glow-Effekt ist weniger hier wie immer mehr. Dafür liebe ich die Produkte von Kjaer Weis.

Variante 2) Skincare: Der Haut ein Peeling* gönnen. So werden abgestorbene Hautschüppchen abgetragen und rosige, strahlende Haut darf in den Vordergrund treten.

Ich habe seit gefühlt 3 Wochen einen Bad Hair Day. Was tut meinem Schopf richtig gut?

Zuallererst meine Frage: Sind es tatsächlich schon 3 Wochen, seit denen du unter strohigem Haar, Haarausfall leidest? Dann könnte es an der Ernährung oder den Lebensumständen liegen.

Einen Quick-Fix gibt es da nicht, denn den gibt es bei keinem tatsächlich vorhandenen Problem. Anstatt dieses einfach zu “übermalen”, würde ich auf langfristige Lösungen setzen.

Oder ist es die falsche Pflege? Dann kommt es auf den Haartyp an: Trockenes Haar braucht eine schön nährende Haarkur wie die Omega-9-Haarmaske*. Sensible Kopfhaut braucht einfach mal eine Pause und nur ein Shampoo um alle Styling-Rückstände etc. wegzuwaschen. Die “Bare“-Reihe von John Masters* ist wunderbar! Dickes, gelocktes Haar mag etwas Haaröl zum Definieren und für den Glanz.

In Sachen Sonnenpflege setzt ich auf Zinkoxid. Es gibt viele Cremes, die einen weißen Schleier auf der Haut hinterlassen, was viele natürlich nicht mögen. Außerdem verstopft das die Poren. Another No-No. Jedoch gibt es wirklich tolle Tagespflege mit LSF wie die von Kimberly Sayer* oder Josh Rosebrook*. Ich habe beide Marken ausgiebig getestet und bin begeistert. Wer auf einen leichten Lavendel-Duft mag, sollte Kimberly Sayer benutzen.

Vielen Dank, liebe Sarah für das Interview!

* Dieser Post enthält werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl oder werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.

Folge: