Type and press Enter.

A-Z: All die Dinge, die ich dank Schwangerschaft und Baby gelernt habe

Mein Baby findet auf Instagram relativ wenig statt, weil ich es meiner Tochter überlassen möchte, welche Bilder von ihr im Netz auftauchen, genauso wie ich es ihr überlasse, ob sie sich taufen lässt oder Ohrlöcher sticht. Meinen Babybauch habe ich dagegen oft gezeigt, weil ich wie jede Erstgebärende wahnsinnig stolz auf meine Kugel war, zumal es bei uns über ein Jahr gedauert hat, bis wir dank Hilfe von dieser tollen Ärztin einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten konnten.

Kaum war die 12. Woche überschritten wollte ich einmal mehr alles richtig machen und habe jede Menge Regeln befolgt und Zeug angeschafft, von dem ich vieles nicht gebraucht habe. Anderes betrachte ich hingegen als bedingungslos notwendig. Meine persönlichen Erfahrungen möchte ich gerne mit euch teilen!

A wie Autositz: Eine der ersten großen Anschaffungen, die unbedingt vor der Geburt gemacht werden muss, denn ohne “Maxi-Cosi” darf man nicht Auto fahren. Unser Modell ist der Baby-Safe i-Size von Britax Römer. Unsere Freundin Jessie hat das gleiche Modell. Pauline liebt es, wenn ich ihr ein Leinenhandtuch unterlege, das nach unserem Zuhause riecht. 1x die Stunde sollte man auf langen Autofahrten mit einem Baby eine Pause einlegen, um den kleinen Rücken zu entlasten

B wie BH: Die Still-BHs von Bravado zwicken nicht und sehen halbwegs ok aus. Ich habe mir einen in Rosé, Schwarz und Beige gekauft. In Sachen Beratung kann ich Doppel D in Berlin Charlottenburg und Mitte empfehlen – da habe ich zu Anfang der Schwangerschaft einen sexy BH mit Netz-Einsätzen geshoppt

C wie Cantienica: Siehe R wie Rückbildung

D wie Dreimonatskoliken: Bauchweh nach dem Trinken hatte Pauline die ersten Monate ziemlich schlimm. Massagen mit Kümmelöl und Kümmelzäpfchen (Carum carvi Kinderzäpfchen von Wala – gibt’s in der Apotheke oder online via DocMorris) haben geholfen, ebenso wie ein warmes Kirschkernkissen, Omni-Biotic Panda Pulver zum Aufbau der Darmflora, viel auf dem Arm tragen und dabei hin und her wiegen. Wenn’s mit dem Kacka machen nicht klappt, hält Flori sie über dem Waschbecken ab. Mehr über das Thema Abhalten hier.

E wie Eintopf: … bzw. Wochenbettsuppe. Nach der Geburt und die ersten Tage zuhause braucht man für das gemeinsame Eingrooven viel Power. Meine Hebamme Sissi riet mir zu einer Wochenbettsuppe mit TCM-Kräutern. Selbst meine sonst so kritische Schulmediziner-Mutter fand die „Huang-Qi-Dang-Gui“-Mischung lecker. Mit Gemüse und Hühnchen hat mir diese Suppe neue Kraft gegeben und war schnell auf dem Tisch

F wie Fleisch: Meine Heißhungerattacken während der Schwangerschaft fielen auf Tomatensalat mit viel Essig, Pomelo und Leberwurst-Brote. Als Flexitarierin habe ich die meisten meiner Ernährungsgewohnheiten über Bord geworfen und nur das gegessen, auf was ich Lust hatte. Dazu zählte literweise alkoholfreies Bier und die 70% Schokolade von Gepa mit Kakao-Nibs. Kaffee habe ich anfangs gar nicht getrunken, später 1 Tasse Cappuccino am Tag

G wie Gewicht: Mein Spitzenwert lag bei 94 Kilogramm in #SSW37. Ein paar Tage später war Pauline auf der Welt. Knapp 12 Wochen nach der Geburt wiege ich immer noch 14 Kilo mehr als vor der Schwangerschaft und trage Größe 42/44. Ich hoffe, dass ich dank Stillen noch ein paar Pfunde verlieren kann. Ansonsten fange ich jetzt wieder mit Sport an. 2x Woche zu John Reed und 1x Schwimmen helfen hoffentlich gegen das ein oder andere Stimmungstief. Denkt also auch an euch und gönnt euch Auszeiten, denn “Nobody wants to fuck bad Mama!”

H wie Haut: Während der Schwangerschaft habe ich die Haut rund um Bauch, Hüften und Po jeden Tag mit Öl massiert, damit ich keine Dehnungsstreifen bekomme. Nach der Geburt habe ich meine Kaiserschnittnarbe mit Johanniskrautöl und dieser Narbenpflegecreme gepflegt. An Paulines Haut kommt nur naturbelassenes Mandel- oder Kokosöl

I: /

J: /

K wie Kinderwagen: Wir haben ein paar Modelle bei Firlefanz in Wilmersdorf probegeschoben und sind bei drei Marken hängen geblieben: Hesba, Bugaboo und Britax Römer.

Von der schwedischen Marke Hesba hat uns Sissi erzählt, ich kannte sie vorher gar nicht. Vorteile dieser Retro-Kinderwägen: Super Federung, was für Babys Rücken wichtig ist und beim Einschlafen hilft. Nachteile: Die Dinger sind sperrig, das Chromgestell im Winter empfindlich und ich finde es schwer, das Gefährt auseinander zu bauen.

Bugaboo ist im Prenzlauer Berg die Kinderwagenmarke schlechthin, deshalb finde ich es super, dass man sich ein Modell nach persönlichen Vorlieben gestalten kann. Der Bugaboo Bee 5 ist leicht und lässt sich schnell zusammenklappen. Dieser Kinderwagen ist super für Reisen und passt in jedes Auto oder Abstellkammer. Für ein neugeborenes Baby würde ich einen Bugaboo Cameleon empfehlen, weil der besser gefedert ist bzw. größere Reifen hat, die besonders auf Kopfsteinpflaster oder Feldwegen von Vorteil sind

Der Britax Römer Go ist Testsieger von Stiftung Warentest. Die Lenker-Form ist Geschmackssache und kann bei diesem Modell umgebaut werden. Meine Schwester hat diesen Kinderwagen auch und ist begeistert, weil man ihn “mit einem Finger” schieben kann

L: /

M wie Must-Haves: Meine Hebamme Sissi hat sich nicht ohne Grund Babybox Winzig & Klein (Onlineshop coming soon!) ausgedacht. Die Ausstattung bestehend aus z.B. einer handgestrickten Strickjacke, Wolle-Seide-Bodies, Baumwollpullover, lockeren Buxen, Mütze und Strick-Schühchen ist nicht nur geschmackvoll und zeitlos, sondern völlig ausreichend.

Als Neu-Mami fehlte mir anfangs der Überblick, was mein Baby wirklich braucht. In den ersten zehn Wochen ihres Lebens hat Pauline fast nichts anderes getragen, als die Babybox-Teile. Dazu noch ein paar H&M Wickelbodies aus Bio-Baumwolle und einen Strampelanzug für die Nacht – fertig ist die Erstausstattung. Bodies verwende ich übrigens nur solche, die sich seitlich öffnen und zuknöpfen lassen. Alles, was man über den Kopf ziehen muss, nervt mich und das Baby

N wie Nachwehen: Über Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, sagt man ja sie seien “too posh to push”. Ähm, ja… neee! Mein Kaiserschnitt war medizinisch notwendig, aber ich fand die OP keinen Spaziergang. Vor der PDA haben meine Knie geschlottert. Klar, es geht schneller als die meisten Spontangeburten, aber die Wucht, mit der das Kind bei einem Kaiserschnitt aus dem Bauch geholt wird und die anschließenden Nachwehen – boah! Gut, dass mein Mann die ganze Zeit an meiner Seite war

O: /

P wie Pekip: Ab August mache ich mit Pauline einen Kurs bei Margareta Janz, die einige meiner Freundinnen wie einen Guru verehren, da sie wohl auch viele hilfreiche Tipps und Ratschläge in Sachen Schlafen oder Beikost auf Lager hat. Ich finde solche “Krabbelgruppen” super – nicht nur für die Kinder, sondern weil man Mütter mit gleichaltrigen Babys kennenlernt und sich über ihre Entwicklung austauschen kann

Q: /

R wie Rückbildung: Ich hatte wie gesagt einen Kaiserschnitt und bislang keine Probleme mit dem Beckenboden. Hier in Berlin schwören viele Frauen auf Cantienica. Ich habe eine Probestunde bei Antje Geusen von Mamunette gemacht und fand die Methode ungewöhnlich, aber sie hilft. Viele meiner Freundinnen haben diesen Kurs besucht. Leider übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht 🙁

S wie Stillen: Ich bin ehrlicherweise kein großer Fan des Stillens, weil es bei mir nicht von Anfang an reibungslos geklappt hat. Aufgrund meines Kaiserschnitts fiel der Milcheinschuss bei mir spärlich aus. Dabei habe ich Monster-Möpse! Pauline verlor noch im Krankenhaus an Gewicht und weinte vor Hunger. Wir haben ein paar Tage über eine Sonde und Stillhütchen Aptamil Pre zugefüttert, bis meine Milch mehr wurde. Außerdem habe ich alle 3 Stunden mit einer Medela Symphony abgepumpt, Galega- und Mariendistel-Tabletten geschluckt und jeden Morgen einen Shake mit Haferflocken, Banane, Weizenkeimen, Mandelmus und Tahini getrunken.

Das Thema Stillen bringt viele Leute auf die Palme. Ich denke: Stillen muss für Mutter und Kind funktionieren. Aber das Durchhalten lohnt sich: Pauline bekommt über die Muttermilch nicht nur alle wichtigen Impf- und Nährstoffe. Sie liebt es, an der Brust zu trinken und nuckelt sich so oft in den Schlaf. Auch wenn sie weint, müde oder durch den Wind ist, hilft die “Boobie-Time” immer und auch mir verpasst der Oxytocin-Ausstoß echte Glücksmomente. Die WHO empfiehlt übrigens, dass man sein Kind 6 Monate stillen sollte und erst dann mit Beikost anfängt.

Für den Beistand während meiner Stillprobleme, aber auch schon während der Schwangerschaft, später dann im Krankenhaus und Wochenbett, plädiere ich übrigens für die Arbeit von Hebammen. Die Hausbesuche von Sissi waren mein Highlight, durch sie habe ich überhaupt erst gelernt Mutter zu sein und ihre Tipps rund um Ernährung, Pflege, Tragetücher und Schlafrituale haben mir mehr und mehr Sicherheit im Umgang mit meinem Baby gegeben. Auch nach dem Wochenbett bleibt sie meine erste Ansprechpartnerin und wird für Pauline immer eine wichtige Bezugsperson sein

T wie Tragetuch: Ich habe ein Tuch von Artipoppe geschenkt bekommen und mir eins von Oh Spatz gekauft. Beide konnte ich wegen Handschmerzen bislang nicht verwenden, aber umgebunden sehen sie toll aus und Babys schlafen darin meistens sofort ein! Pauline liebt es in ihrem Marsupi zu ratzen, manchmal pennt sie darin sogar drei Stunden am Stück und meldet sich erst wieder, wenn sie Hunger hat

Ein Beitrag geteilt von ARTIPOPPE (@artipoppe) am

U wie Untersuchung: Die U1 und U2 finden meistens noch im Krankenhaus statt. Für die U3 geht’s zum Kinderarzt. Ich kann nur raten den Mann oder Partner/In mitzunehmen. Spätestens bei der 1. Impfung müsst ihr euch aneinander festhalten. Als mein Baby gestochen wurde habe ich auch geheult und musste mich auf einen Stuhl setzen. Die rettenden Arme von Papa taten ihr und mir gut

V wie Verkehr: Sex nach der Geburt – wie geht das? Wir haben wochenlang keinen Sex gehabt, auch in den letzten Monaten der Schwangerschaft nicht. Aber plötzlich war die Lust wieder da. Auch hier gilt: Es gibt keine Regeln, wie und wann man sich als Paar wiederfindet

W wie Wickeltisch: Wir hatten leider keinen Platz für eine Wickelkommode wie die Stokke Care, dafür haben wir diese hübsche Wickeltischauflage für die Waschmaschine bestellt. Die Klamotten sind in weißen Ikea Körben untergebracht und stehen daneben auf der Fensterbank. Was wir unbedingt von Stokke haben wollten war die zusammenfaltbare Babybadewanne Flexi Bath in Rosa und der Tripp Trapp Stuhl (geliehen!) mit New Born Set. So kann Pauli immer bei uns sein, wenn wir essen oder ich z.B. am Computer sitze und schreibe

Ein Beitrag geteilt von Stokke (@stokkebaby) am

X: /

Y wie Yoga: Bis zum 6. Monat konnte ich noch Yoga machen, danach ging nur noch schwimmen. Ich habe meinen Kugelbauchkurs bei Aquaphine gemacht. 1x die Woche richtig ins Hecheln zu kommen tat so gut und meine Rückenschmerzen waren danach viel besser

Z wie Zyklus: Dank der Stillhormone bleibt die Tage aus, aber bei mir gehen die Eizellen trotzdem schon wieder in Gefechtsstellung. Man sollte trotz Stillen also verhüten, vor allem dann, wenn man so wie ich einen Kaiserschnitt hatte. Mir wurde gesagt, dass ich frühestens sechs bzw. 12 Monate nach der Geburt wieder schwanger werden darf. Mit 39 Jahren kommt die Pille für mich nicht mehr infrage. Auf die Spirale habe ich aber auch keinen Bock. Übrig bleiben nur Kondome – da fühlt man wieder wie Teenager!

Vielen Dank an Britax Römer und Bugaboo für die Ausstattung!

(Foto im Header: Britax Römer/Instagram)