Das Abenteuer beginnt hier – Baby Pengs erster großer Urlaub | Anzeige

Das Abenteuer beginnt hier – Baby Pengs erster großer Urlaub | Anzeige

Das ganze Jahr Vorfreude auf zwei Wochen im Jahr – da kann es sich nur um die Sommerferien handeln! Unseren Griechenland-Urlaub in der Mani buchen wir immer so früh wie möglich, damit wir an grauen Wintertagen etwas haben, auf das wir uns freuen.

Letztes Jahr waren wir in der Villa Danae, dieses Jahr haben wir uns in der gleichen Anlage in der kleineren Villa Maria eingemietet. Perfekt für uns Drei!

Den Tag der Abreise konnten wir kaum erwarten. Mit im Gepäck waren nicht nur Sommerkleider und Bikinis, sondern unser faltbarer Kinderwagen, der neue City Tour LUX von Baby Jogger, plus Tragetasche und Adapter für den City GO i-Size Autositz.

Insgesamt vier Reise-Etappen standen uns bevor: Von Wusterwitz mit dem Auto zum Flughafen Schönefeld, mit dem Shuttle vom Parkhaus zum Flughafen Terminal, mit dem Flugzeug von Berlin nach Athen und schlussendlich mit dem Mietauto von Athen nach Kalamata. Puh: Wenn Eltern da kein cleveres Gepäck haben kann es schnell stressig werden!

 

Der neue City Tour LUX hat viele praktische Features, die uns unterwegs immer wieder in die Karten gespielt haben. Die Liegeposition ist verstell- und drehbar – super, wenn das Kind zwischendurch ungeduldig wird oder mehr Ruhe braucht. Dank der Tragetasche war die Gepäckaufgabe so einfach wie noch nie. Der neue GO i-Size kann dank eines Adapters problemlos mit dem City Tour LUX kombiniert und bis zum Alter von 18 Monaten genutzt werden – somit war auch der Wechsel zwischen Auto, Shuttle und Mietauto kein Problem für uns.

Endlich in Griechenland angekommen stellten wir schnell fest, dass dieses Jahr noch mehr anders war als in den Jahren davor. Während Baby Peng beim letzten Mal gemütlich auf der Liege gechillt hat, rannte sie nun so wie ich früher als Kind den Strand auf und ab und entdeckte die Welt. Der Begriff „Aktiv-Urlaub“ hat seitdem für uns eine neue Bedeutung.

Für sie waren das Meer, die Wellen und der Sand ein echtes Abenteuer – auch für uns Eltern! Selten war ich am Strand so viel in Bewegung, dauernd fischte ich sie aus den Fluten, schwenkte sie durchs Wasser oder ließ uns beide in den Wellen treiben. Der ganze Tagesablauf war anders. In Griechenland wollten wir nicht wie in Wusterwitz um 19 Uhr im Bett sein, sondern die legendären Sternschnuppennächte des August mitnehmen.

In den Restaurants wurde es erst gegen 21 Uhr voll und in unserem Lieblingsrestaurant gab es Live-Musik – aber eben erst später, als wir es gewöhnt sind. Ich finde, da muss man flexibel sein, denn sonst kann man auch zuhause bleiben und meine eigenen Kindheitserinnerungen sind gerade in den Momenten am schönsten, in denen wir alle zusammen unterwegs waren.

So haben wir den Tagesablauf im Urlaub mit Kind gestaltet:
9 Uhr – auf zum Strand!

Während wir früher mindestens bis 11 Uhr geschlafen und dann gemütlich gefrühstückt haben, treffen wir uns mit meiner Cousine und ihren Kindern um 9 Uhr unter den Tamarisken in Kalogria, trinken Cappuccino Freddo und lassen die Kleinen um uns herum spielen. Zwischendurch gibt es reichlich Wasser, Trauben, Tomaten und ein Sandwich mit Feta, Tomaten, schwarzen Oliven und grüner Paprika. Oder dieses Eis! Vor dem Strand creme ich Baby Peng mit SPF 50 ein, zwischendurch frische ich den Sonnenschutz mit einem Spray auf. Auch eine Schirmmütze mit Nackenschutz und ein UV-Longsleeve sind für sie ein Muss.

 

12.30 Uhr – Mittagspause

Die Sonne brennt und Baby Peng hat genauso helle Haut wie ich. Wir fahren nachhause, sie bekommt eine Flasche Milch und pennt – ganz anders als zuhause – ohne großes Theater ein. Das Spielen im Sand und die Hitze machen richtig dolle müde. Die Zeit nutzen Flori und ich für uns. Er schaut die gefühlt 388. Folge von “Ich geh’ angeln”, ich blogge, lese oder wandere durch den Olivenhain. Oder wir setzen uns ins Aquarella unter einem Schirm und genießen den Blick aufs Meer.

 

16 Uhr – zurück zum Strand

Jetzt beginnt für mich die schönste Zeit des Tages, zumindest was den Strand betrifft. Es ist zwar noch heiß, aber die Massen hauen langsam ab, man bekommt schneller einen Parkplatz und eine freie Sonnenliege in der Nähe des Wassers. Baby Peng bekommt ihre UV-Kluft über und rennt los. Einer von uns geht mit, der andere schwimmt oder geht, so wie im Fall von Flori, auf Fischjagd.

Gegen 18 Uhr bestellen wir auf der Liege einen Sundowner, hinter uns spielen die Griechen ihren Nationalsport Racquet und wir überlegen, wo wir abends essen gehen. Neuer und alter Favorit, dank jungem Wirt Pano, liebevoller Deko und neuer Küchencrew aber noch besser: Die Almyriki Taverna, direkt am Strand von Kalogria. Bester Griechischer Salat, Talagani, Oktopus vom Grill… schön frisch, alles lecker gegrillt und einen Tick feiner, als man es von der griechischen Küche erwarten würde.

 

Welche Restaurants wir außerdem lieben:
  • Akrogiali in Stoupa für das beste griechische Frühstück
  • Aquarella in Kardamili für die schönste Aussicht und leckere Säfte
  • Stathi’s Tavern in Pigi für die beste Atmosphäre (Live-Musik dienstags und donnerstags) und sensationelle Vorspeisen
  • 5 Brüder in Stoupa für das Fleisch vom Grill
  • das Restaurant rechts an Hafen von Agios Nikolaos für den schönsten Blick aufs Meer und ebenfalls gutes Frühstück
19 Uhr – auf in die griechische Nacht

Während Baby Peng zu dieser Uhrzeit eigentlich bzw. hoffentlich in ihrem Bett schläft machen wir es im Urlaub alles ein bisschen anders. Wahlweise der City GO i-Size Autositz als Aufsatz für den City Tour Lux von Baby Jogger oder die verstellbare Liegefläche inklusive Sonnenverdeck stehen nun für sie als Sitz- oder Schlafplatz bereit, je nachdem wie lange sie durchhält. So haben wir es auch auf der Hinreise gemacht und im Gegensatz zu uns kam Baby Peng super entspannt und ausgeschlafen hier an.

 

Beim Autositz sollte man ja immer mit dem Rücken ein bisschen aufpassen, auf der anderen Seite hat man so den Vorteil, dass man das Kind vor der Fahrt nicht mehr “umtopfen” muss. Hier im Urlaub haben wir die Erfahrung gemacht, dass Baby Peng nach einem Tag am Strand mit ihren griechischen Cousinen so k.o. ist, dass sie überall schläft. Und wir können ganz in Ruhe noch einen Absacker trinken und dabei die Sternschnuppen zählen, die vom griechischen Augusthimmel fallen.

[Bezahlte Partnerschaft mit Baby Jogger]

Folge: