Type and press Enter.

Der Mohair Cardigan von Maiami + 5 Fragen an die Designerin

Lesetipp für diese Woche: Mein Weihnachtsspecial auf Journelles! Auf dem Foto trage ich neben dem Babybauch meinen neuen Lieblingsbegleiter: einen Mohair Big Cardigan von Maiami.

Ich habe schon ewig mit so einem Flauschteil geliebäugelt, konnte mich aber weder für einen Schnitt noch für eine Farbe entscheiden. Mit Murmel war es ganz einfach: ein Cardigan ohne Knöpfe bietet Platz für Mutter und Kind.

Als ich den Cardigan dann in den Händen hielt war ich noch mehr geflasht, als erwartet: leicht wie eine Wolke, null kratzig und gar nicht juckig in der Nase. Kurzum: ein Traum! Ich bin so begeistert, dass ich der Designerin Maike Dietrich ein paar Fragen zu ihrem Label geschickt habe.

Hier kommen ihre Antworten!

1. Woher kommt der Name Maiami?

Der Name ist ein Wortspiel und eine Kombination aus der Stadt Miami und meinem Vornamen, Maike. Es spielt sowohl der Kontrast, dass man die Stadt Miami – sie steht für Hitze und Neon – erst mal nicht in Zusammenhang mit dickem Handstrick bringt, als auch meine große Affinität zu Filmen und Serien eine Rolle. Hier natürlich die Anspielung auf “Miami Vice” aus den Achtzigern. Aus Serien wie dieser, aber auch “Twin Peaks”, “Boardwalk Empire”, “Mad Men” und “Mildred Pierce” hole ich mir unter anderem meine Inspiration.

2. Wer hat dir das Stricken beigebracht bzw. wann hast du deine Liebe für Stricke entdeckt?

Meine Großmutter hat mir das Stricken beigebracht – von ihr habe ich auch die Liebe zum Strick geerbt. Diese Liebe und Leidenschaft habe ich seither nicht verloren.

alexa-peng-maiami-2 alexa-peng-maiami-3 alexa-peng-maiami-4

3. Was magst du so sehr an Mohair bzw. was ist das besondere an dieser Wolle?

Zunächst natürlich die Haptik und die Ursprünglichkeit. Neben der hohen Qualität ist Mohair-Wolle ein echtes Multitalent. Sie hat etwas Leichtes und unsere Teile wirken oft wie ein Hauch. Dabei ist sie im Winter wärmend und im Sommer leicht und kühlend. Außerdem ist die Bandbreite beim Kreieren von textilen Flächen riesig und es lässt sich so viel damit machen und erschaffen.

4. Wo werden deine Jacken hergestellt und was rechtfertigt ihren Preis?

Die Produktionsorte sind in Deutschland, vorwiegend in Berlin, Italien und Bulgarien. Wir arbeiten sowohl mit familiengeführen Betrieben zusammen, als auch mit einzelnen Strickerinnen, zu denen wir einen sehr engen und persönlichen Kontakt pflegen. Auch zu den familienbetriebenen Manufakturen haben wir einen engen Kontakt, kennen sie und besuchen sie auch regelmäßig.

Es ist eine sehr transparente Produktionskette und jedes Stück wird sorgfältig per Hand angefertigt. Da wir einen nachhaltigen Prozess mit ausschließlich hochwertigen Materialien anstreben, ist der Preis natürlich höher als bei maschinell gefertigter Kleidung.

alexa-peng-maiami-mohair-big-cardigan
Mohair Big Cardigan von Maiami

5. Wie trägst du den Mohair Big Cardigan persönlich am liebsten, was dazu und was darunter?

Der Cardigan sieht immer toll zu Slim Jeans aus. Aber auch zu anderen schmalen Hosen lässt sich der Cardigan super kombinieren. Am besten dazu passen Sneakers oder Ankle Boots. Die Möglichkeiten den Big Cardigan zu tragen sind so vielfältig – man kann ihn elegant oder casual kombinieren und damit jedes Basic Outfit vervollkommnen.

(Fotos: Maiami; Bluse im Header: Gina Tricot, Jeans: H&M Mama)