Type and press Enter.

Die Tragetücher von Artipoppe

Meine momentane “It-Bag” ist der Marsupi. Die Babytrage ist schnell umgeschnallt und Pauli pennt nirgends friedlicher und länger. Schöner und für meinen Rücken viel bequemer aber sind Tragetücher. Meine Tochter schläft sogar noch während des Umbindens darin ein – ihr solltet es also unbedingt mal ausprobieren, z.B. zusammen mit eurer Hebamme oder bei einer Trageberatung wie im diesjährigen Stokke Summer House, das noch bis zum 29. Juli geöffnet ist.

Leider habe ich schon während der Schwangerschaft große Probleme mit meinen Händen (Wassereinlagerungen, Karpaltunnelsyndrom) gehabt und auch jetzt fast zehn Wochen nach der Geburt ist es nicht besser geworden (Handgelenksganglion). Das Knoten ist im Moment zu schmerzhaft für mich, aber ich würde so gerne meine beiden Tücher mehr verwenden. Ich habe mir auf Rat meiner Hebamme Sissi ein Tuch bei Oh Spatz bestellt und dieses Traumstück von Artipoppe geschenkt bekommen.

Das Label bzw. “Avantgarde Babywearing Design House”, das 2012 von Anna van den Bogert in den Niederlanden gegründet wurde, macht meiner Meinung mit Abstand die schönsten Tücher und weiß sehr gut sie in einem modernen Kontext, sprich in Kombination mit Lieblingslabels wie Dodo Bar Or, Gucci, Ganni oder Isabel Marant, zu inszenieren. Das Artipoppe Lookbook entkräftet somit alle Vorurteile, dass Tragetücher zwangsläufig öko aussehen müssen. Im Gegenteil: Sie sind super chic! Auf meiner Wunschliste steht deshalb jetzt der neue Baby Carrier (coming soon!) von Artipoppe mit Leomuster.

Ein Beitrag geteilt von ARTIPOPPE (@artipoppe) am

(Fotos: Artipoppe)