“Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert und dann ändert sich alles” – Interview mit Iris Reiche, Gründerin THE NEW YOU

“Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert und dann ändert sich alles” – Interview mit Iris Reiche, Gründerin THE NEW YOU

Kann man sich mit einem Buch selber coachen und so sein Leben verändern? “The New You” (TNY) ist ein Self-Coach und Planer für Veränderung. Das Motto “Selbstbestimmt statt fremdgesteuert” hat mich sofort angesprochen. Natürlich gab es schon früher Bücher, die mich beeinflusst haben. Siddhartha” von Hermann Hesse zum Beispiel oder “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” von John Green. TNY fiel mir in die Hände kurz bevor ich mit meiner Stoffwechselkur anfing.

Damals dachte ich: “Ich bin 40 und fühle mich oft noch wie ein Kind.” Ich war unzufrieden und empfand mich in vielen Dingen inkonsequent. Die Lektüre des kleinen Büchleins hat mir den Anstoß gegeben Vollgas zu geben – und zwar in MEINE Richtung.

Die TNY-Gründerin und Life Coach Iris Reiche erklärt im Interview, welche Wirkung dieses Buch auf seine Leser haben kann und warum man selber in die Puschen kommen muss, um sein Leben endlich so zu leben, wie man es sich wünscht, statt auf ein Wunder oder Märchenprinzen zu hoffen.

Warum haben so viele Menschen den Wunsch sich neu zu erfinden – und schaffen es doch nicht! Auswanderungspläne oder Diäten werden abgebrochen, miese Partner nicht verlassen, doofe Jobs mit schrecklichen Chefs nicht gekündigt… Woran scheitern wir alle immer wieder?

Das gewohnte ICH ist die schwerste Gewohnheit, die man aufgeben kann. Denn was wir uns wünschen und was wir unbewusst glauben, kann sich sehr stark voneinander unterscheiden. Du wünschst dir einen neuen Job, traust ihn dir aber eigentlich nicht zu. Du willst geliebt werden, liebst dich aber selbst nicht.

Wir sind geprägt von Gedanken und Glaubenssätzen, die sich seit Jahren, oder Jahrzenten gebildet haben. Gestrickt und beeinflusst von unsere Eltern und anderen nahestehenden Personen. Wir denken am Tag ca. 70.0000 Gedanken und nur 5% davon wählen wir bewusst. 95% sind unbewusste Gedankenmuster, die unsere Entscheidungen und somit unsere Erfahrungen beeinflussen. Wenn wir also unsere Erfahrungen im Leben verändern wollen, müssen wir beim Ursprung, bei unseren Gedanken beginnen.

Alte negative Erfahrungen und unbewusste Glaubenssätze, die wir von anderen Menschen übernommen haben, können uns selbst richtig sabotieren. Wenn wir uns von diesen limitierenden Glaubenssätzen und Gedankenmuster lösen, werden wir frei für das, was wir uns wirklich wünschen. Wie sagte schon Henry Ford “Ob du glaubst, du kannst es, oder du kannst es nicht – du hast immer Recht.”

Das Vorwort deines Buches lautet: “Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert und dann ändert sich alles”. Warum ist dieser Satz so zentral? Welche Bedeutung hat er für dich persönlich?

Die äußere Welt (deine Umwelt) ist ein Spiegel der inneren Welt (deiner Gedanken und Glaubenssätze). Wenn wir etwas in unserem Leben verändern wollen, müssen wir bei uns selbst beginnen. Wenn wir geliebt werden wollen, müssen wir zuerst uns selbst lieben und akzeptieren, wie wir sind. Wenn wir die Welt schöner und besser wahrnehmen wollen, dann müssen (und können) wir unser Gehirn darauf trainieren, das Schöne und Gute zu bemerken. Studien zufolge braucht man 3x so viele positive Erfahrungen, um eine negative Erfahrung aufzuwiegen. Das bedeutet, dass wir wesentlich mehr positive Erfahrungen haben und auch erfolgreicher sind, als wir denken.

Seit mir dies bewusst ist, nehme ich alles im Leben viel intensiver und positiver wahr. Jeden Abend bedanke ich mich für alle schönen Erlebnisse des Tages und morgens, direkt nach dem Aufwachen, denke ich an etwas, auf das ich mich an dem Tag freue. Es ist phantastisch, wie viele Glücksmomente man plötzlich an einem einzigen, scheinbar belanglosen Tag haben kann. Und wer glücklich und dankbar ist, den haut im Leben so schnell nichts mehr um und kann den Alltag viel gelassener bewältigen.

An wen richtet sich dein Buch und in welcher Situation sollte man es lesen?

Das Buch richtet sich an alle, die etwas in ihrem Leben verändern wollen. Das kann ein kompletter Neuanfang im Leben sein oder auch “nur” eine kleine Eigenschaft oder einfach glücklicher und erfüllter im Alltag leben.

Denn bei allen Veränderungen im Leben gibt es vier Bereiche, die es zu berücksichtigen gilt: Klarheit, was man will. Loszulassen, was einen zurückhält. Motiviert bleiben, denn Veränderung braucht Energie und Kraft. Und Fokus behalten, damit das Ziel auch nachhaltig erreicht wird und keine Neujahrsvorsatz bleibt.

Wie kann so ein kleines Büchlein mein Leben denn dann wirklich nachhaltig verändern?

Es kann dich unterstützen dein Leben zu verändern. Es bietet viele hilfreiche Tipps und Tricks in allen Bereichen deines Lebens. Es erklärt wie und warum du so bist, wie du bist und was du tun kannst, um es zu ändern. Die Kombination aus wissenschaftlichen Erkenntnissen, das Gelernte in Selbstreflexionsübungen anzuwenden und dann mit dem Kalender im Alltag zu leben, ist wirklich einmalig und eine kraftvolle und wirkungsvolle Methode.

Was das Buch nicht kann (und auch sonst niemand anderes): dein Leben für dich verändern. Dein Leben kannst du nur du selbst verändern, indem du dich selbst änderst.

Ich erhalte sehr viele Rückmeldungen von Menschen, die mir mitteilen, wie sehr sich ihr Leben mit dem Buch verändert hat. Die ersten Veränderungen machen sich oft sehr schnell bemerkbar. Es ist die Erkenntnis, dass man selbst mehr Kraft und Einfluss auf sein Leben hat, als man vorher dachte. Das motiviert und inspiriert, größer über sich selbst und die eigenen Möglichkeiten zu denken. Die weiteren, sichtbaren Veränderungen im Leben machen sich erst nach einiger Zeit bemerkbar. Das wird davon beeinflusst, wie schnell man es schafft das loszulassen, was einen zurück hält. Ja, das Leben verändert sich wirklich, wenn man bereit ist, seinen Teil dazu beizutragen.

“Glück” – was bedeutet das heute? Und was ist deiner Meinung nach Glück wirklich?

Alles, was du im Leben tust, vermeidest, dir wünschst oder anstrebst, hat nur einen tieferen Grund: Du glaubst, dass du danach glücklicher bist. Sei es eine Partnerschaft, Karriere, Geld, Erfolg oder auch, anderen Gutes zu tun. Viele Menschen suchen jedoch das nächste “Glück” und streben nach mehr, sobald ein Wunsch oder Ziel erfüllt ist. Somit entsteht bei diesen Menschen oft ein dauerhaftes Gefühl von Streben-nach-Glück, anstatt ein Gefühl von Glücklich-Sein.

Für mich ist Glück ein Seinszustand, wenn Gefühle (Körper) und Gedanken (Gehirn) in Harmonie sind. Wenn wir mit dem zufrieden sind, was wir haben und uns über das freuen, was ist, dann sind wir glücklich.

Es bedeutet nicht, dass wir nicht nach mehr streben können oder sollten. Es ist jedoch ein Unterschied, ob wir aus einem Mangel (Streben-nach-Glück) heraus oder aus einem glücklichen Seinszustand mehr wollen.

Ich bin davon überzeugt, wir erst mit uns selbst und unserem jetzigen Leben Frieden schließen und unser inneres Glück finden sollten. Es macht uns unabhängig von äußeren Umständen und von der Meinung anderer Menschen und gibt uns die Kraft und Stärke unsere Ziele zu verfolgen.

“Was will ich eigentlich wirklich?”, fragen sich viele. Wie findet man auf diese Fragen eine Antwort?

Wir sind in der heutigen Gesellschaft abgelenkt und darauf getrimmt zu funktionieren. “Man macht das so”, ist ein Glaubenssatz, der hinter vielen Entscheidungen steht, die wir im Leben fällen. Wir sind sehr damit beschäftigt den Alltag zu erledigen, sodass wir mehr gelebt werden, als wirklich leben.

Viele haben verlernt nach innen zu schauen. Es ist sehr kraftvoll innezuhalten, der inneren Stimme zuhören und abzuwarten, welche Antworten und Nachrichten man bekommt. Jeder hat ein starkes inneres Navi, das jedoch oft vom Rauschen des Alltags übertönt wird.

Meditation ist hier sehr hilfreich. Oder auch einfach mal in Ruhe sich selbst die Frage stellen: Was will ich wirklich? Und was sind meine (limitierenden) Glaubenssätze dazu. Schreib alles auf, was dir in den Sinn kommt und du wirst erstaunt sein, welche Antworten du bekommst.

Lerne wieder, deiner inneren Stimme zu vertrauen und trau dir zu, dass du deine Wünsche erreichen kannst. Unser wahres ICH ist selbstbewusst, optimistisch und kennt klar seinen Weg. Wenn wir wieder eine Verbindung zu uns selbst herstellen, wird uns vieles klarer und es eröffnen sich neue Wege, die wir vorher nicht gesehen haben.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von THE NEW YOU (@thenewyou.de) am

Ok, verstehe. Du nennst außerdem Schlagworte wie Klarheit, Loszulassen, Motivation und Fokus. Für was stehen sie?

Bei allen Veränderungen im Leben gibt es vier Bereiche, die es zu berücksichtigen gilt: Klarheit, was man will. Loszulassen, was einen zurückhält. Motiviert und fokussiert bleiben, damit das Ziel keine Neujahrsvorsatz bleibt.

KLARHEIT: Wenn du nicht weißt, was du willst, kannst du auch nicht ankommen. Willst du zum Beispiel freier leben, dann ist es wie im Navi einzugeben: Bring mich an einen schöneren Ort. Frage dich, warum du freier leben willst und was Freiheit für dich bedeutet. Klarheit über das Ziel und den Hintergrund, verändert oft die Perspektive und eröffnet neue Möglichkeiten.

LOSLASSEN: Dies ist für mich der wichtigste und am meisten vernachlässigte Bereich. Vergangene Fehlschläge und unbewusste Denkmuster sind wie eine Handbremse auf der Zielgeraden. Und dann wundern wir uns, warum es so schwer ist. Wenn du es schaffst, Altes loszulassen, an das glaubst, was du dir wünschst und darauf vertraust, dass du es erreichen kannst, dann wirst du dich plötzlich wundern, wie leicht es geht.

MOTIVATION: Veränderung von Gewohnheiten benötigt Kraft und Energie, da es nicht von heute auf morgen geht. Positive Erlebnisse, wie sichtbare Erfolge oder schöne Momente im Leben, sind hier sehr hilfreich. Schreibe auf, was du erreicht hast und nehme dankbar die schönen Momente des Lebens wahr.

FOKUS: Tägliche Routine ist wichtig, um aus etwas Neuem eine Gewohnheit zu machen. Lies dir jeden Morgen dein Ziel durch und reflektiere am Abend wie erfolgreich du warst. Falls du glaubst, dass du keine Zeit dazu hast, dann mach es beim Zähneputzen. (lacht)

Viele Dinge im Leben können wir nicht beeinflussen und trotzdem verschwenden wir viel Energie drauf. Das einzige im Leben, das wir wirklich beeinflussen können, sind unsere Gedanken. Die Kraft der Gedanken ist das mächtigste und einflussreichste Tool, das du hast. Nutze es und lass dich überraschen, was plötzlich alles möglich ist.

Danke für das Interview, liebe Iris!

Hier könnt ihr mehr über The New You erfahren und das Buch bestellen. Neben Rosa und Mint kommt bald eine graue Variante auf den Markt.

(Fotos: PR)

Folge: