Mamas rosa Kleid und ein uralter Taschen-Liebling | Anzeige, enthält Affiliate Links

Mamas rosa Kleid und ein uralter Taschen-Liebling | Anzeige, enthält Affiliate Links

Wiedersehen macht Freude! Meine Mutter zieht um und mistet ihre Schränke aus. Dabei kommen Schätze wie dieses rosa Noname-Kleid aus den Achtziger Jahren zu Tage. Man könnte denken, dass es von Isabel Marant ist. Ich erinnere mich, wie meine Mutter es im Sommer auf Ibiza trug. Mit Espadrilles und weißen Plastik-Ohrclips. Sie sah Hammer aus.

Wie schön, dass dieses Kleid viele Jahre später auch an mir funktioniert. Immerhin heißt es ja immer „Reuse, recycle“. Laut ZEIT fallen aus privaten Haushalten in Deutschland 1,35 Millionen Tonnen abgetragener Kleidung jährlich an. Eine Onlineumfrage von Greenpeace ergab sogar, dass jedes fünfte Kleidungsstück so gut wie nie getragen wird.

Die olivfarbene Vanessa Bruno Tasche habe ich lange nicht getragen, mich aber jetzt richtig  gefreut, als ich sie wieder aus meinem Schrank gefischt habe. Guckt mal bitte, wie schön sie ist! Dabei ist das Ding über zehn Jahre alt. Ich habe sie mir damals aus Paris mitbringen lassen. Für unglaubliche 90 Euro. Damals waren die Taschenpreise noch vergleichsweise bezahlbar. Inzwischen trägt ja gefühlt schon eine Abiturientin eine Chanel 2.55. Ich gönn‘ es natürlich jeder und freue mich derweil über die speckigen Griffe meiner Cabas!

Kleid: Vintage, Tasche: Vanessa Bruno, Brille: Céline, Sandalen: Arizona Love

Folge:
Teilen:
, , , , , ,
* Dieser Post enthält werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl oder werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.