Pippa Holt – Sommernachtsträume made in Mexiko

Pippa Holt – Sommernachtsträume made in Mexiko

Mein Gott, ich komme überhaupt nicht mehr aus dem Quark: Schlafe um 22 Uhr, stehe um 8 Uhr auf und muss um 15 Uhr wieder ein Nickerchen machen. Naja, aber ich weiß ja, für was es gut ist. Da mein Baby im Mai/Juni kommen soll liebäugele ich schon jetzt mit weiten Kaftan-Kleidern für den Sommer 2017.

Die schönsten stammen von der Australierin Pippa Holt, die als Stylistin bei der britischen Vogue gearbeitet und demnach den guten Geschmack gepachtet hat.

Ich sage nur: Sommernachtsträume made in Mexiko – mit einem Preisschild, das einem wie Chilipaste die Tränen in die Augen treibt. Allerdings sind die Stoffe handgewebt, wobei die Garne zuvor mit natürlichen Rohstoffen wie Indigo oder Cochenilleschildläusen gefärbt werden. Da darf man ruhig tiefer in die Tasche der Kundin greifen, wenn das Geld wirklich bei den Arbeiterinnen landet.

IN THE MOOD FOR PARIS | SS17 Appointments. #pfw #ss17

Ein von Pippa Holt Kaftans (@pippa_holt_kaftans) gepostetes Foto am

Auf Etsy findet man Hinweise auf das Muster namens Amuzgo, das Pippa Holt nicht selbst erfunden hat, aber die einzige Designerin auf der Welt zu seien scheint, die daraus schöne Kleider entwirft. Ich wüsste nicht, für welches Modell ich mich entscheiden würde, so hübsch sind die Dinger!

alexa-peng-pippa-holt-2

Kaftan 1, Kaftan 2, Kaftan 3 alle von Pippa Holt

Der Look erinnert mich an das Berliner Label Santa Lupita, das letzten Sommer dank bestickter “Huipil”-Kleider und Tuniken durch die Decke schoss – aber dann kam leider nix mehr Neues. Dabei sind diese Kleider denen von Pippa Holt ziemlich ähnlich! Schade Schokolade, dafür schmachte ich jetzt Pippa Holt an.

(Fotos: Pippa Holt/Instagram)

Folge: