Type and press Enter.

Shopping-List: Gute Kinderschuhe – und warum “Barfußlaufen” eine so große Rolle spielt | Anzeige, enthält Affiliate Links

Meine Tochter läuft seit ein paar Wochen und ich achte penibel auf das richtige Schuhwerk. Bislang kamen nur die Krabbel- und Lauflernschuhe von Lieblinge oder die Mokassins von Lilolucky an ihre Füße. Denn eine Studie besagt, dass 98 % aller Kinder mit gesunden Füßen geboren werden, aber nur etwa ein Drittel erreicht das Erwachsenenalter mit gesunden Füßen. Das liegt vor allem an zu kleinen und falsch gestalteten Schuhen.

Das meldet die Marke Lieblinge, die mir meine Hebamme Sissi Rasche empfohlen hat. Dahinter steht ein Paar mit zwei Kindern, das sich in den Bereichen Orthopädie, Maßschuhmacherei und Produktentwicklung in den vergangenen 20 Jahren eine Expertise in Sachen Kinderschuhe erarbeitet hat – und zwar, weil es für seine eigenen Kinder keine richtig guten Schuhe finden konnte.

Nachdem wir ein Paar schwarze Mokassins selbst gekauft und seit über 3 Monaten im Test haben kann ich sagen: Lieblinge sind wirklich top. Die Schuhe haben eine super weiche Sohle, das Leder lässt sich gut pflegen und die Füßchen finden guten Halt.

Baby Peng liebt außerdem die handgefertigten Mokassins von Lilolucky, einem Label aus Hamburg, das von meiner alten AMD-Kommilitonin Ann-Kristin Schmidt gegründet wurde. Das Leder ist ebenfalls giftfrei und die Farbauswahl riesig. Wir haben ein Paar in Bronze, Grau, Rosa – alle heißgeliebt und viel im Einsatz, da ruckzuck an- und ausgezogen.

Auch diese “Moccs” haben bewusst keine feste Sohle, damit das Barfußlaufen so lange wie möglich ausgeübt werden kann. Denn ohne eine dicke Schuhsohle müssen sich die kleinen, noch ganz weichen Füße den Unebenheiten des Bodens anpassen. So wird die Fußmuskulatur des Kindes trainiert und gestärkt.

Ein Beitrag geteilt von lilolucky (@lilolucky) am

Die geschlossenen Schuhe schützen gut die kleinen Zehennägel, doch angesichts der warmen Temperaturen hat meine kleine Tochter abends ziemliche Mauken. Luftige Sandalen müssen also her und ich finde keine anderen schön als die von Angulus, eine Marke, die wie viele andere schöne Labels aus Kopenhagen kommt. Kennt ihr Alternativen, die nicht wie Trekkingsandalen oder Socken mit Gummisohle aussehen? Froddo Prewalker habe ich noch gefunden und Victoria Shoes, eine alte spanische Marke, die seit 1915 auf dem Markt ist und die man u.a. bei Winzig & Klein in Berlin (Veteranenstraße 24) kaufen kann.

Die kleinen Chelsea-Boots wären wiederum perfekt für den Kita-Start im September!

(Fotos im Header: Angulus Instagram)