Type and press Enter.

Update von der Baustelle VI: Unsere neue Ikea Küche | Anzeige

Ui, das letzte Update von der Baustelle ist viel zu lange er – aber in der Villa Peng ist mit Beginn des Sommers so viel zu tun und ich habe nebenbei wieder angefangen zu arbeiten, obwohl Baby Peng erst im September in die Kita kommt. Unsere neue Ikea Küche möchte ich euch aber unbedingt vorstellen, denn wir sind mega stolz auf dieses schöne Teil, das wir wie viele Dinge in der Villa Peng so kostengünstig wie möglich gestaltet haben, ohne dabei aber auf unseren Designanspruch zu verzichten.

In Sachen Küche kam von Anfang an nur Ikea infrage, denn da sind die Schweden ungeschlagen. Wir hatten in unserer Berliner Wohnung ebenfalls eine Ikea Küche und waren super zufrieden damit. Allerdings war die Küche schwarz. In der Villa Peng gibt es viel mehr Licht, der naheliegende See prägt nicht nur die Umgebung, sondern die Atmosphäre des Hauses. Schwarze Schränke hätten einfach nicht gepasst, was wir aber erst festgestellt haben, nachdem die Renovierung fertig war.

Dabei war ich so von der Ikea Kungsbacka Küche begeistert, die aus recyceltem PET-Kunststoff hergestellt wird. Zuerst gesehen habe ich sie im Sommerhaus von Stilexpertin Katharina Charpian (“I love Ponys”)

Bei meiner Freundin Marlene habe ich dann aber die Ikea Veddinge Fronten in Hellgrau entdeckt. Marlene hat die Schränke einen Ton heller streichen lassen, ich fand das Original perfekt für uns.

Da wir noch eine alte Metod Schränke auf Lager hatten, haben wir einfach die Fronten ausgetauscht. Der Unterschied von so einem kleinen Update ist riesig – die Vorher-Nachher-Fotos seht ihr hier:

Fehlte noch eine neue Arbeitsplatte. In Berlin hatten wir zu der schwarzen Küche eine dekorative Platte aus Eichenholz. Allerdings haben wir dabei die Erfahrung gemacht, dass rund um das Spülbecken das Holz nach einem Jahr ziemlich leidet – wie sich herausstellte haben wir Deppen aber auch nie die Platte geölt, was man anfangs jede Woche machen soll und dann monatlich wiederholen, damit das Holz schön bleibt.

Eine Marmorplatte kam für uns nicht infrage, da man da super mit Öl, Zitronensaft und Rotwein aufpassen muss. Aber gibt es so etwas Ähnliches? Ja! Bei einem Besuch bei Ikea haben wir uns in die Oxten Arbeitsplatte aus Quarzkomposit verguckt.

So eine Quarzsteinarbeitsplatte bietet eine robuste, kratzfeste und temperaturbeständige Oberfläche – perfekt für uns als Familie und Koch Flori. Die Steinschicht besteht zu 95% aus Quarz und zu 5% aus Polymerharz. Wir haben uns für die Variante Ikea Oxsten Weiß mit Quarzmuster entschieden, die vom Look her ein bisschen an Terrazzo erinnert.

So ein edles Teil gibt es nicht auf Lager – man muss es mit den Küchenplanern zusammen bestellen. Da wir in einem alten Haus mit nicht 100% gerade Wänden und Dielenböden wohnen, war es nötig, das vorher ein Aufmaß gemacht wurde. Dieser Service kostet 100 Euro, die bei der Küchenbestellung aber wieder verrechnet werden. Nach ein paar Tagen kam ein Außendienstmitarbeiter zu uns nachhause und stellte 1,5 Stunden jede Menge Maße zusammen. Denn wenn so eine Platte aus Stein nicht zu den Ausschnitten für die Schränke, Spüle und Kochfeld passt kann man das ganze Ding auf den Müll hauen.

Dementsprechend waren wir etwas nervös, als nach ein paar Wochen Wartezeit zwei sehr nette und kompetente Monteure mit der Arbeitsplatte bei uns vor der Tür standen. Wobei wir aufgrund der Länge der Küchenzeile zwei Teile bekommen haben – die maximale Länge für so eine Arbeitsplatte hat bei uns leider nicht gereicht, aber die feine Linie ist kaum zu sehen. Das Warten auf die Maßanfertigung hat sich also gelohnt. Unsere Küche ist der Mittelpunkt des Hauses und wir freuen uns jeden Tag über die schöne Arbeitsplatte!

Schon krass, was seit Oktober 2017 bei uns im Haus passiert ist, oder?!

Learning für das nächste Mal: Passend zu hellen Arbeitsplatten kann man ein weißes Ceranfeld bestellen.

Hier erfahrt ihr mehr über eure neue Ikea Traumküche.

[Mit freundlicher Unterstützung von IKEA]

PS: Der Kelim Teppich ist eine Leihgabe von The Knots Berlin!