Villa Peng: So machen wir unseren Garten bereit für die Outdoor-Saison | Werbung

Villa Peng: So machen wir unseren Garten bereit für die Outdoor-Saison | Werbung

Dass unser Garten nachts stockduster ist, hat uns in den Wintermonaten extrem gestört. Nicht nur, als wir zu dieser Zeit vier bis fünf Mal in der Nacht mit dem Hund rausmussten, sondern auch bei der frühen Dämmerung. Ich habe mich dann noch nicht mal mehr zur Mülltonne getraut, geschweige denn den Kinderwagen in den Schuppen gebracht.

Die Vorbesitzer der Villa Peng berichteten uns, dass sie früher sogar mit einer Kerze nachts über den Hof zum Plumpsklo gehen mussten. Das ist definitiv nichts für mich! Für den Frühlingsbeginn wollten wir unbedingt “Licht in die Sache bringen” und haben uns deshalb mit Signify zusammengetan.

Unser Ziel: In den schönsten Ecken ein paar Highlights setzen und dunkle Pfade beleuchten. Den Aufbau der wetterfesten Philips Hue Außenleuchten hat Flori schnell erledigt. Sowohl die große Hue White and color ambiance Calla Außen-Sockelleuchte als auch der Hue White and color ambiance Lily Gartenstrahler werden mit LED-Birnen fertig geliefert und müssen nur noch mit einem wahlweise langen oder kurzen Spieß in die Erde gesteckt und an die Stromversorgung angeschlossen werden.

Mehrere Leuchten können über ein Netzteil verbunden werden, das mitgeliefert wird. Auch das ging schnell und unkompliziert. Innerhalb von einer Stunde waren fünf Leuchten aufgebaut und angeschlossen, sodass wir den ersten sonnigen Tag in diesem Jahr bis in die Dunkelheit genießen konnten.

Da wir die Kabel erst unter der Erde verlegen können, wenn wir wissen, ob wir den Hof mit Granitsteinen pflastern oder mit Rheinkies bestreuen, haben wir die Kabel entlang der Stallwand und unter Moos sowie Feldsteinen provisorisch versteckt. Der Effekt ist enorm, deshalb wollen wir so schnell wie möglich auch die Grill-Terrasse unten im Garten mit den Außenleuchten bestücken.

Das tolle bei Philips Hue ist, dass es nicht nur einen Lichtton gibt, sondern 16 Millionen Farben und alle Weißtöne, die das Farbspektrum hergibt. Über das Smartphone oder Tablet kann man mit der Philips Hue App seine Lieblingsfarben einstellen, zwischen verschiedenen Themen wählen und darüber hinaus die bevorzugten Lichteinstellungen über eine praktische “Routine”-Funktion speichern.

Wer also jeden Abend um 19 Uhr nachhause kommt und möchte, dass die Auffahrt dann Pink leuchtet, der kann das über die App einstellen. In der Villa Peng geht jetzt von Montag bis Sonntag das Licht bei Sonnenaufgang aus und Sonnenuntergang wieder an, wobei für jeden Spot auf Wunsch ein anderer Farbton gewählt werden kann.

Die Philips Hue Bridge für die App haben wir einfach an unseren WLAN-Router in der Telefon-Ecke im Wohnzimmer angeschlossen. Wenn man bereits mehrere Hue Leuchten im Haus hat, braucht man übrigens keine extra Bridge für außen. Der Empfang reicht ungefähr zehn Meter – bei uns ist das bis zur Veranda, sodass ich aus der Küche das Licht im Garten steuern kann. Das funktioniert entweder klassisch mit den Fingerchen oder per Sprachsteuerung mit Amazon Alexa, Apple HomeKit und Google Assistant. Das Herumspielen mit den bunten Lichtern macht ziemlich viel Spaß!

Wenn Baby Peng sehr früh draußen auf den Beinen ist, stelle ich die Stimmung auf “Hell”. Das ist perfekt für den Morgen zum Aufwachen und die Augen können sich langsam an das Licht gewöhnen. Das ganze Jahr über können wir jetzt passend zu unserer Stimmung jeden beliebigen Weißton einstellen, z.B. das warmweiße Licht einer Sommersonne hin zu einem kühleren Winterlicht. Individuell für uns angelegt habe ich die beiden Themen “Grillabend” und “Kindergeburtstag”. Hoffentlich können wir sie bald mit unseren Freunden ausprobieren.

“Nordlicht”
“Hell”
“Frühlingsblüten”

Abends wechseln wir zurzeit am liebsten zwischen Themen wie “Tropendämmerung” (Orange-Pink), “Hell” (Warmweiß) oder “Nordlicht” (Blau-Grün). Mein absolutes Lieblingsthema ist “Frühlingsblüten”: Dabei handelt es sich um hübsche Rosatöne, die den Hof in ein sanftes, angenehmes Licht tauchen. Jetzt fehlen nur noch die ersten richtigen Blüten im Garten!

[In Kooperation mit Signify]

Folge: