Endlich wieder lachen! Was hilft schnell und effektiv gegen Herpes?

Endlich wieder lachen! Was hilft schnell und effektiv gegen Herpes?

Vor zwei Wochen spürte ich abends dieses Kribbeln an der Oberlippe: mein Herpes, den ich immer an der gleichen Stelle bekomme, meldete sich nach drei Jahren zurück. Lange konnte ich die Viren abwehren, aufgrund meines in diesem Jahr extrem dollen Heuschnupfens – so meine Selbstdiagnose – war mein Immunsystem inzwischen aber so geschwächt, dass die schmerzhaften Bläschen an der Lippe wiederkehrten. „Seelischer oder körperlicher Stress kann eine Reaktivierung auslösen. So tritt Lippenherpes vermehrt nach starker körperlicher Anstrengung auf, aber auch in Zeiten größerer psychischer Belastung“, steht auf Netdoktor.de

Früher hatte ich oft Herpes. Damals rauchte ich noch und war durch meinen Job in einer Redaktion oft gestresst. Durch das Landleben hat sich viel verändert, was meinen Lebensstil betrifft. Inzwischen bezeichne ich mich als „Ex-Modejournalistin“ und konzentriere mich auf Alexa Peng, Villa Peng und meine Buchprojekte. Klar, es gibt immer wieder Hochphasen, ganz zu schweigen von der Coronakrise, in denen mein Terminkalender knallvoll ist und ich als freie Autorin für andere Medien jede Menge zu tun habe. So wie jetzt: die Betreuung zuhause, mein neues Buch und die Pollenallergie haben mich in den letzten Wochen herausgefordert. Mein Körper signalisiert das Bedürfnis nach einer Pause.

Für das nächste Mal Herpes möchte ich besser gewappnet sein. Deshalb habe ich eine Liste zusammengestellt, welche Alternativen es zu Cremes und Patches es gibt.

Diese Tipps habe ich für die Behandlung von Herpesbläschen bekommen:

 

  • Manuka-Honig – gilt aufgrund der antiseptischen und antibakteriellen Inhaltsstoffe als Wundermittel
  • Honig mit Teebaumöl – diese Mischung gilt ebenfalls als bakterienhemmend und heilend
  • frischer Ingwer – soll eine desinfizierende und antivirale Wirkung haben
  • Lyranda Kautabletten – enthalten u.a. Lysin und Zink und sollen die Wundheilung fördern
  • Herpotherm Hitzestift – der Wärmestift soll Brennen, Kribbeln und Juckreiz lindern und den Herpes-Ausbruch sogar verhindern
  • Labimint von Hauschka Med – laut Studien soll der Presssaft aus Sonnenhut (Echinacea) die Vermehrung von Herpes-simplex-Viren stoppen
  • Weleda Fieberbläschen-Salbe – wirkt dank Zinkoxyd, Pfefferminzöl und Thymianöl desinfizierend, wundheilend und schmerzlindernd
  • Zahnpasta– trocknet die Herpesbläschen aus

PS: Flori und ich haben uns kennengelernt, als ich einen Herpes an der Lippe hatte. Damals hatte ich ein Patch über die Wunde geklebt, das sich an einer Stelle schon gelöst hatte. Flori hat das total irritiert. Es war also leider keine Liebe auf den ersten Blick. 🙂

Folgen:
Teilen:
, , , ,
*Dieser Post enthält werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl, im Rahmen einer Kooperation oder werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.

Schreibe einen Kommentar