Broderie Anglaise: Mummy & Mini Look von Ivy & Oak

Broderie Anglaise: Mummy & Mini Look von Ivy & Oak

Lochspitze: der Stoff aus dem unsere Sommerkleiderträume sind. Jedes Jahr kommt das zeitlose Thema wieder in Mode und ich weiß nicht, wie oft ich als Modejournalistin schon darüber geschrieben habe. Die Mummy & Mini Kollektion (*Affiliate Link) von Ivy & Oak ist jedoch wirklich etwas Besonderes, da sie nicht nur traumhafte Kleider für Hochzeiten, Taufen, Geburtstage, Einschulungen oder andere Feste beinhaltet, sondern nachhaltig ist. Was bedeutet das? Die Stoffe werden aus recycelten Materialien produziert und beweisen, dass sich Qualität und Abfallverwertung bzw. dessen Aufbereitung nicht mehr ausschließen, sondern im Gegenteil: eine Kollektion auszeichnen. Immerhin gründete die Designerin Caroline Gentz das Berliner Label vor vier Jahren mit der Idee, Mode bewusster zu kreieren und zu konsumieren. Das Konzept geht auf.

Aufgrund der präzisen Schnitte und erstklassigen Konfektionierung stand mir sowohl das kurze Weiße (meine Freundin Marlene trägt die Variante in Schwarz*), als auch das salbeigrüne Maxikleid* mit den Puffärmeln in Gr. 38 hervorragend. Für Baby Peng war dagegen sofort klar: Bitte das Blaue*! Sie trägt 110 und hat noch etwas Platz zum Reinwachsen. Als Mutter gefällt mir, dass die Kleider für Kinder aus bequemer, pflegeleichter und waschbarer Biobaumwolle und den Leftovers der Mommy-Teile gefertigt sind. Da gab’s kein Geschrei so von wegen: „Ähhh, das juckt!“

Außerdem sind die Kleider mit weicher Viskose gefüttert; reine Lochspitze wäre mir persönlich zu nackig. Noch ein Plus: Man kann die Kleider in die Waschmaschine stecken. Als Kind habe ich übrigens immer die „guten“ Kleider meiner Cousinen vererbt bekommen und dann aufgetragen. Eine schöne Tradition, die ich mit meiner Schwester und unseren Töchtern gerne weiterpflege. Vor allem in Zeiten wie diesen.

[Transparenz: Die Kleider wurden uns von Ivy & Oak zur Verfügung gestellt]

Folgen:
Teilen:
, , , , , , , , ,
*Dieser Post enthält werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl, im Rahmen einer Kooperation oder werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.

Schreibe einen Kommentar