Fatburner-Quark mit frischen Beeren, Physalis und Granatapfelkernen

Fatburner-Quark mit frischen Beeren, Physalis und Granatapfelkernen

Der Klassiker der NWL-Kur: Wir essen ihn dauernd, auch wenn wir die Kur nicht machen und Lust auf ein schnelles und leichtes Abendessen haben.

„Fatburner“ hört sich ziemlich spassbefreit an, tatsächlich schmeckt der Quark dank Mineralwasser, Xucker (Xylit) und jeder Menge Zitronensaft wie ein sommerliches Dessert. Mit frischen Beeren wird er perfekt und macht nicht nur satt, sondern soll aufgrund der Kombination aus Proteinen und Zitronensaft die Fettverbrennung über Nacht ankurbeln.

Wenn es keine frischen Beeren gibt, funktionieren TK-Himbeeren. Alle anderen Beeren aus der Tiefkühltruhe finde ich persönlich zu wässrig. Vor allem Erdbeeren. So geht das Rezept:

Zutaten für 2 Portionen:

500 g Magerquark
Saft einer 1 Bio-Zitrone
3-4 EL Mineralwasser
3-4 EL Xucker (je nach Geschmack)
Beeren (wahlweise frische Mischung oder TK-Himbeeren)

TK-Himbeeren aus dem Froster nehmen oder die frischen Beeren waschen. Bei Himbeeren vorsichtig sein, da sie schnell matschen. Xucker und Mineralwasser in eine große Rührschüssel geben. Die Kristalle in dem Wasser mit einem Schneebesen auflösen. Saft der Zitrone auspressen. Quark und Zitronensaft in die Schüssel hinzugeben. Mit den Schneebesen cremig rühren. Auf Instagram seht ihr Floris Quark-Hack, wie man das Milchprodukt leichter aus der Packung bekommt! Wer mag fügt noch etwas Zitronenabrieb hinzu. Quark in zwei kleinere Schüsseln verteilen und mit den frischen Beeren garnieren.

PS: Die volle Dröhnung funktioniert mit Sahnequark, Orangensaft und neben Beeren einem zusätzlichen Topping aus gerösteten Mandelblättchen, Kakaonibs oder geraspelter Zartbitterschokolade. Auch geil.

Folgen:

Schreibe einen Kommentar