Rosenkohl & Speck-Salat mit Miso-Sesam-Dressing

Rosenkohl & Speck-Salat mit Miso-Sesam-Dressing

Wie viele Kinder habe ich Rosenkohl früher gehasst. Heute könnte ich mich reinlegen. Klar, dass es auf meinem Blog einen schönen Salat mit dem winterlichen Grünzeug geben muss! Aber nicht grau und matschig zerkocht, sondern knackig grün blanchiert und dann kurz in der Pfanne geröstet. Das lohnt sich nicht nur geschmacklich. Rosenkohl hat jetzt Saison und enthält Vitamine wie A und C sowie Mineralstoffe wie Magnesium. In Kombination mit knusprigem Speck (oder Räuchertofu) und einem cremig-nussigen Miso-Sesam-Dressing wird der Rosenkohl zum Umami-Feuerwerk auf eurem Teller, versprochen.

Das solltet ihr für zwei Personen im Haus haben:

  • Pro Person eine Handvoll Rosenkohl (kein TK)
  • Pro Person eine Handvoll Babyspinat (kein TK)
  • 2 kleine Römersalate
  • Mandelblättchen
  • Körnermischung für Salat (Kürbiskerne, Sesam, Pinienkerne…)
  • 1 EL helles Sesammus (Tahin)
  • 1 TL helle Misopaste
  • 1,5 EL Bio-Ahornsirup
  • 1 EL Tamari oder salzreduzierte Sojasoße
  • 1 EL TK Ingwer-Würfel (gibt’s z.B. von Iglo)
  • 1 EL frischer Knoblauch (kein TK)
  • ca. 3-4 EL warmes Wasser
  • 1 EL geröstetes Sesam- oder extranatives Olivenöl
  • Spritzer frischer Zitronensaft
  • Couscous aus Hartweizen oder mit Kichererbsen & roten Linsen
  • Rohschinken-Würfel oder Räuchertofu
  • Bio-Rapsöl zum Braten

So geht das Rezept:

Rosenkohl putzen. Dafür mit einem Pittermesser die äußeren Blätter entfernen. Den Strunk kreuzweise einschneiden, damit die Röschen gleichmäßig garen. Einen Topf mit Wasser und 1 EL Salz zum Kochen bringen. Das Salz ist wichtig, damit der Rosenkohl einen guten Geschmack bekommt. Der Rosenkohl wird blanchiert, das bedeutet: Das Gemüse erst dann ins Wasser werfen, wenn es richtig sprudelt und circa 3-4 Minuten kochen. Dann den Rosenkohl über einem Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit der Garprozess unterbrochen wird. Nur so bleibt der Rosenkohl knackig und grün. Den Rosenkohl abtropfen lassen.

Couscous nach Packungsanleitung mit Salz und Olivenöl garen und ausdampfen lassen. Derweil den Römersalat waschen, halbieren, vierteln und in kleine Streifen schneiden. Auf einem Teller anrichten. Babyspinat verlesen und ebenfalls auf den Teller geben. Zwei große Löffel Couscous in einer Ecke des Tellers platzieren.

In einer Pfanne 2 EL Rapsöl erhitzen. Bitte kein Olivenöl, sondern Rapsöl verwenden, weil es neutral schmeckt und nicht verbrennt. Rosenkohl halbieren und auf jeder Schnittseite anbräunen. Die Pfanne nicht zu wild schwenken, sonst zerfleddern die Röschen. Die Hitze reduzieren, sobald der Rosenkohl bräunt. Wir wollen keine Braunkohle, sondern leichte Röstaromen.

Mandeln und Kerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, sodass die hellen Blättchen ebenfalls etwas Farbe bekommen. Achtung, Nüsse und Kerne verbrennen schnell, deshalb genau aufpassen. Am besten nicht nur die Pfanne von der Herdplatte nehmen, sondern die Kerne aus der Pfanne in eine Schüssel geben, weil der Edelstahl nachheizt.

Das Rezept für das Miso-Tahin-Dressing habe ich bei Vegan Vibes gefunden und nur leicht abgewandelt, indem ich keinen Knoblauch und Weißweinessig statt Reisessig verwendet habe. Knofi kann man je nach Vorliebe noch hinzugeben, mir ist es ohne lieber. Miso dient hier praktisch als Salzersatz, das Sesammus macht das Dressing cremig.

In einer Schüssel Miso- und Tahinpaste mischen und mit warmem Wasser glatt rühren, umso die Konsistenz strecken. Die Wärme des Wassers ist wichtig, damit sich die Zutaten besser verbinden. TK-Ingwer Würfel, ggf. Knoblauch, Sojasoße, Essig und Sesam- oder Olivenöl hinzugeben. Sesamöl muss man mögen, deshalb nenne ich Olivenöl als Alternative. Abschmecken. Zu salzig? Mehr Ahornsirup. Zu dick? Mehr Wasser. Folgt nicht nur meinem Rezept, sondern eurem Geschmack. Ein Spritzer Zitronensaft macht das Dressing meiner Meinung perfekt, weil die Säure die Aromen rauskitzelt.

Kleine Rohschinken- oder Tofu-Würfel in einer Pfanne kross braten. Schinken ohne Öl, Tofu mit Öl. Wenn es brutzelt, kann der Salat angerichtet werden: Rosenkohl auf den Salat geben. Geröstete Kerne darüber streuen. Warme Schinken- oder Tofu-Würfel hinzugeben. Das Dressing mit einem Löffel appetitlich darüber träufeln (nicht kippen!) und sofort servieren. Am besten schmeckt der Salat, wenn alle Zutaten miteinander vermischt werden.

Das nenne ich lecker! Mehr Rezepte findet ihr hier.

Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.