Von Anfang an gut aufgestellt: das Evergreen Kinderdepot | Anzeige

Von Anfang an gut aufgestellt: das Evergreen Kinderdepot | Anzeige

Ich frage mich oft, wie ich mein kleines Mädchen auf das Leben in dieser Welt am besten vorbereiten kann. Für mich zählen nicht nur eine liebevolle Beziehung und gute Schulbildung, sondern finanzielle Vorsorge dazu.

Vielen Frauen ist es unangenehm, über ihr Geld zu reden. Bei meinem ersten Job als freie Redakteurin habe ich 140 Euro am Tag verdient – brutto, für 8 bis 10 Stunden Arbeit. Mir war nicht klar, wie wenig für mich im Endeffekt übrig blieb. Über meine Finanzen hatte ich keinen Überblick. Alles, das ich verdiente, habe ich für meine Miete, Versicherungen, Lebensmittel und Klamotten ausgegeben. Notgroschen: Was ist das? Ich habe viele Jobs gemacht, obwohl sie schlecht bezahlt waren. Weil ich es mir damals nicht aussuchen konnte.

Das ist inzwischen anders. Nicht nur, weil ich mehr über Geld weiß, sondern selbstbewusster mein Honorar einfordere. Vor zwei Jahren habe ich angefangen, mich mit dem Thema Geld und meiner Altersvorsorge auseinanderzusetzen. Viel zu spät, aber u.a. dank EVERGREEN immerhin so umfassend, dass ich nachts nicht mehr von meiner Altersarmut träume.

Bei meiner Tochter will ich es von Anfang an anders machen. Im Alter von fünf Jahren hat sie deshalb ihr eigenes EVERGREEN Kinderdepot.

Ich erkläre ihr, dass ich jeden Monat ungefähr 50 Eiskugeln für sie spare. Das findet sie natürlich mega! Mein Kind soll später alle Möglichkeiten haben. Vielleicht möchte sie eine Zeit lang im Ausland leben, so wie ihr Vater in Australien. Ich möchte ihr eine Ausbildung oder Studium ermöglichen, so wie es meine selbstständige und alleinerziehende Mutter getan hat.

Mit dem Kinderdepot habe ich dafür die Weichen gestellt. Monatlich spare ich automatisch einen festen Betrag für mein Kind. Das Geld wird in die nachhaltigen Fonds von Evergreen investiert. Mit einem Anlagehorizont bis zu ihrer Volljährigkeit wird so eine Stange Geld zusammenkommen. Und wer weiß: Möglicherweise hat meine Tochter sogar Lust, das Depot eine Weile weiterzuführen und ihr Vermögen auszubauen. Denn dann greift irgendwann der Zinseszinseffekt, der exponentielles Wachstum möglich macht.

Das Evergreen Kinderdepot ist also der neue Bausparvertrag – nur besser, weil der Wert des Geldes nicht wie ein Eis in der Sonne schmilzt. Die Zeitschrift Eltern hat das Produkt vorab getestet und mit 5 Sternen bewertet, weil es nachhaltig und gebührenfrei ist. Genau das ist der Unterschied zu den vielen anderen Robo-Advisoren oder Sparkonten, die es auf dem Markt gibt.

Was mir noch richtig gut gefällt: Geldgeschenke von der Familie können ebenfalls auf das Kinderdepot transferiert werden, weil es wie ein Bankkonto eine eigene IBAN hat. So kommt eine immer größere Summe zusammen, die das EVERGREEN-Team für mein Kind nachhaltig an der Börse anlegt und vor dem Wertverfall durch die Inflation schützt. Dabei bestimmen die Eltern selbst, wie hoch das Risiko bei der Anlage sein soll, indem sie zwischen verschiedenen Strategien wählen können. Mit diesem Planungs-Tool könnt ihr eure Sparziele definieren und sehen, was nach 5, 10 oder 20 Jahren aus eurem Geld wird.

Die einzige Voraussetzung für die Anmeldung: Wenn es zwei Erziehungsberechtigte gibt, müssen beide bei EVERGREEN angemeldet sein, denn das Kinderdepot wird über die Depots der Sorgeberechtigten verwaltet. Das Onboarding ist unkompliziert und funktioniert zu 100 % digital. Die Anmeldung bedeutet aber nicht, dass man Geld anlegen muss. Sparpläne sind ab 1 Euro möglich. Passungen sind jederzeit und kostenfrei möglich.

Mit dem Code ALEXAXEG bekommt ihr ein Startguthaben von 10 Euro zum Testen. Der Code gilt nicht nur fürs Kinderdepot, sondern funktioniert auch fürs Erwachsenendepot. Eine Familie kann somit mindestens 30 Euro einsacken. Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Warum sich ein Kinderdepot außerdem lohnt: Kapitalerträge sind in Deutschland — genau wie alle anderen Einkünfte — steuerpflichtig. Auch die Kinder! Aber: Für jede*n deutschen Bundesbürger*in gilt für die Gewinne aus Börsengeschäften in Steuerfreibetrag von rund 800 Euro. Dafür einfach das Häkchen für die Steuerautomatisierung im Depot aktivieren und Evergreen sorgt dafür, dass noch mehr Kohle auf das Konto kommt. Und zwar jedes Jahr und nicht nur am Ende der Spartätigkeit.

Weitere Artikel über meine finanzielle Vorsorge findet ihr hier.

PS: Für ihre Modeltätigkeit bei diesem Fotoshooting bekommt meine Tochter 100 Eiskugeln extra von mir auf ihr Kinderdepot. Auch ihre Arbeit soll von Anfang an angemessen bezahlt werden.

Folgen:
Teilen:
Fotos: Florian Mickan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert