Green Goddess: Schöner Salat mit Kräutern, Zuckerschoten und Büffelmozzarella

Green Goddess: Schöner Salat mit Kräutern, Zuckerschoten und Büffelmozzarella

Diesen schönen Salat habe ich auf Instagram gesehen und musste ihn sofort nachbasteln. Minze und Basilikum kommen hier so reichlich zum Einsatz, dass sie nicht als Kräuter, sondern ebenfalls als Salat gelten.

Dazu kommen knackige Zuckerschoten (ihr könnt auch TK-Erbsen nehmen), Avocado und Büffelmozzarella. Weil die Kräuter geschmacklich so prägnant sind, braucht das Dressing nicht mehr als Zitronensaft, Meersalz, gutes Olivenöl und frischen Pfeffer. Alles ist schnell gemacht und sollte gleich verzehrt werden. Das dürfte kein Problem sein, denn dieser Salat ist eine grüne Sensation, wie Dopamin auf dem Teller! Am besten beim Tischdecken ein Messer dazulegen, denn manche Blätter sollte man etwas kleiner schneiden, bevor man sie in den Mund schiebt. Aber zum Anrichten müssen sie ganz seim.

Das solltet ihr für 2 Personen im Haus haben:

     
  • 2 mittelgroße, junge Römersalate
  • 2 reife Avocados
  • 2 Büffelmozzarella
  • 1/2 Zitrone
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Basilikum
  • 3 EL Bio-Olivenöl
  • 1 EL Meersalzflocken
  • Pfeffer aus der Mühle

So geht das Rezept:

Römersalat zerpflücken, die Blätter waschen und trocken schleudern. Salatblätter in unterschiedlicher Größe wie Schiffchen auf einem großen Servierteller dekorieren. Zuckerschoten oder TK-Erbsen 1 Minute in Salzwasser blanchieren und abschrecken. Avocado schälen und in Würfel schneiden. Auf dem Salat arrangieren. Zuckerschoten kommen dazu. Minze und Basilikum grob von den Stielen zupfen und zu dem Salat geben. Büffelmozzarella abtropfen lassen, mit den Fingern zerpflücken und ebenfalls zu dem Salat geben. Von jeder Zutat sollte etwas zu sehen sein.

Den Salat mit Meersalzflocken würzen. Zitrone auspressen, den Saft über den Salat geben. Olivenöl über den Salat träufeln. Pfeffer aus der Mühle kommt ganz zum Schluss. Wenn ihr mehr Zitrone mögt, dann könnt ihr gerne mehr hinzugeben.

Dazu würde ich ein Stück Lachs oder Steak essen. Wer mehr „Futter“ braucht, kann kurze Nudeln, Reis oder Quinoa auf einen Teller geben und den Salat darauf geben.

Habt ihr Hinweise, Fragen oder Anmerkungen? Ich freue mich über euer Feedback!

Guten Hunger! Mehr Rezepte findet ihr hier.

Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.