Um was geht’s eigentlich in „Mohn & Regen“?

Um was geht’s eigentlich in „Mohn & Regen“?

Vor ein paar Tagen wurde ich in einem Interview gefragt, wer mein neues Buch „Mohn & Regen“ lesen sollte. Katerbedingt stand ich auf dem Schlauch (sehr professionell). Erst jetzt ist mir eine gute Antwort eingefallen. Es ist auf keinen Fall nur ein Kinderwunsch-Buch. Das ist ein Teil, so wie die Mutter-Tochter-Beziehung, die Reise nach Kalifornien oder die Liebesbeziehung einer Frau über 70.

Dieses Buch richtet sich an alle, die nach einem Puls suchen, wenn das Leben nicht so läuft, wie geplant. Wie gehen wir mit Stillstand und Enttäuschungen um, was machen wir, wenn wir merken, dass für manche Dinge die Zeit knapp wird – oder abgelaufen ist?

Ich halte das für die härteste Lektion des Älterwerden: Zu akzeptieren, dass die Zeit für manche Dinge abgelaufen ist und man nicht wieder an diesen Punkt zurückkehren kann, an dem eigentlich alles so klar war. Mit meiner Art zu Schreiben will ich vor allem eines schaffen: Nähe. Ich sage was über mich und mache damit einen Raum auf, in den ihr eintreten könnt. Dann sind wir schon zu zweit!

Ich finde sehr deutliche Worte über meinen Frust und wie ich mich selbst und so manche Entscheidung in meinem Leben gehasst habe, aber letztendlich geht es mir um den Frieden mit mir und zu erkennen, dass mein Wert nicht davon abhängt, wie gut ich in ein System passe. (Das war immer schwierig.) Schlussendlich habe ich endlich einen Weg gefunden, der mich immer wieder zu mir führt, wenn ich die Selbstachtung und meinen Mut verliere. Geht ihr ein Stück mir? „Mohn & Regen“ erscheint am 9.11.

Foto: Juliane Dunkel-Bakx | julili photography

Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert