Schöner Salat mit Quinoa Tricolore, Zucchini, Pilzen, Paprika, Staudensellerie, Koriander und Minze

Schöner Salat mit Quinoa Tricolore, Zucchini, Pilzen, Paprika, Staudensellerie, Koriander und Minze

Dieser Salat ist durch Zufall entstanden und schmeckt so gut, dass ich euch das Rezept vorstellen muss. Besonders Sellerie und Minze fordern die Geschmacksknospen heraus!

Der Quinoa umhüllt das Gemüse und die Salatblätter wie eine zarte Panade. Ich finde so schmeckt das Pseudogetreide eleganter, als wie dieser breiartige Klatsch, der manchmal aus einem Quinoa-Salat entsteht. Neu in meiner Küche ist Reissirup – ich habe irgendwo gelesen, dass er gesünder als Agavensirup sein soll. Tatsächlich enthält Reissirup laut Etikett weniger Zucker, fließt dafür aber auch ein wenig fester.

Für das Gemüse und die Kräuter gelten: je frischer, desto besser. Gerade Staudensellerie ist bei uns im Supermarkt meist schon etwas blass und schlapp, sollte aber grün und knackig sein.

Das solltet ihr für 2 Personen im Haus haben:

     
  • 1 Kaffeetasse Quinoa Tricolore
  • 1 Handvoll Babyspinat
  • 2 Stangen Staudensellerie (wenn ihr keinen Staudensellerie mögt, könnt ihr ihn durch Fenchel ersetzen)
  • 1 Handvoll Braune Champions
  • 1 Handvoll Dattel- oder Rispentomaten
  • 1/2 Gurke
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 Zucchini
  • 3 EL Weißweinessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 1-2 EL Reissirup oder Agavendicksaft
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1-2 TL Meersalz
  • frische Minze
  • Koriander (oder glatte Petersilie)
  • 1 Handvoll gemischte Kerne
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Rapsöl und Salz zum Kochen

So geht das Rezept:

Quinoa waschen und nach Packungsanleitung garen. Ich füge dem Kochwasser 1 EL Salz hinzu, sonst schmeckt der Quinoa nach nichts. Gemüse – bis auf die Pilze – waschen und abtropfen lassen. Kerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie anfangen zu knistern. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Pilze putzen, halbieren und in 2 EL Rapsöl kräftig in der beschichteten Pfanne anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fäden des Selleries entfernen und das Gemüse in Streifen schneiden. Paprika entkernen und wie Gurke und Tomate klein schneiden. Zucchini halbieren, vierteln und in schmale Scheiben schneiden. Pilze aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Pfanne mit Küchenpapier auswischen. 1 EL Rapsöl nachfüllen und die Zucchini ebenfalls anbraten, aber nicht mehr bräunen. Etwas salzen. Babyspinat, Koriander und Minze verlesen und die Kräuter in kleine Stückchen zupfen. Zucchini aus der Pfanne nehmen und zu den Pilzen geben.

In einer kleinen Schüssel 3 EL Weißweinessig, 3 EL Olivenöl, 1-2 EL Reis- oder Agavensirup, 1 EL Zitronensaft mit 1-2 TL Meersalz und Pfeffer vermengen. Abschmecken. Sellerie, Pilze, Zucchini, Gurke, Tomate, Paprika und Kerne in eine Schüssel geben. Blattspinat und Kräuter dazu geben. Quinoa dazu und vorsichtig vermengen, sonst zermatschen die Blätter. Noch mal abschmecken und sofort servieren.

Habt ihr Hinweise, Fragen oder Anmerkungen? Ich freue mich über euer Feedback!

Guten Hunger! Mehr Rezepte findet ihr hier.

Folgen:
Teilen:
* Dieser Post enthält ggf. werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl, im Rahmen bezahlter Kooperationen oder sie werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.