Superfood Salad mit Brokkoli, Quinoa, Cranberrys, Nüssen & Feta

Superfood Salad mit Brokkoli, Quinoa, Cranberrys, Nüssen & Feta

Meine Vorlage für dieses Rezept ist der Superfood Salad von Starkoch Jamie Oliver – nur mit 81 Zutaten weniger. Das liegt zum einen daran, dass ich keinen Ofen habe und daher leider auch keine Süßkartoffeln mit Koriander und Zimt backen kann. Zum anderen ist das Angebot in einem Supermarkt in London denke ich grundsätzlich ein anderes, als in einem Supermarkt in Brandenburg. Nicht besser oder schlechter, einfach anders. Es gibt hier zum Beispiel keine reifen Avocados, sondern nur steinharte, mit denen man Fensterscheiben einwerfen kann. Granatäpfel und frischen Koriander sieht man in der Obst- & Gemüseabteilung auch eher selten, ebenso wie Wildkräutersalat oder dekorative Sprossen. Bei Paranüssen wiederum bekomme ich allergischen Ausschlag, also habe ich den Superfood Salad auf die Zutaten reduziert, die ich mag und einfach bekommen kann. Die Mischung aus weich und crunchy, süß und salzig ist wirklich saulecker!

Das solltet ihr im Haus haben:

1x frischen großen Brokkoli
200 g weißen Quinoa
1x Fetakäse
Eine Handvoll getrocknete Canberrys
Eine Handvoll Walnusshälften
Eine Handvoll Mandeln
Eine Handvoll Cashewnüsse
2 Limetten
4 EL Olivenöl extra vergine
1 Spritzer Weißweinessig
Meersalz
Pfeffer
Chili

So gelingt der Superfood Salad:

Den noch rohen Brokkoli in Röschen zerteilen, in kochendem Salzwasser bissfest garen. Das Wasser abgießen und das Gemüse unter kaltem Wasser abschrecken. Die perfekte Garzeit liegt bei ca. 7 Minuten. Behaltet das Gemüse unbedingt im Auge, denn wenn es zu lange kocht wird es weich und braun – und dann wird das kein hübscher Salat. Quinoa 2x waschen und dann mit einer Prise Salz ebenfalls nach Anleitung garen. Ich lasse das Wasser immer 1-2 Minuten kochen und schalte dann ganz runter, damit der Quinoa nur noch quillt.

Nüsse mit der Hand oder einem breiten Messer zerkleinern und in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten. Auch das dauert nicht lange, maximal drei Minuten. Limetten in zwei Hälften schneiden und den Saft auspressen. Mit Olivenöl und einem Spritzer Weißweinessig mischen. Canberrys bereithalten.

Den gekochten Quinoa auf einem tiefen Teller anrichten. Dabei aber keinen Haufen machen, sondern eher eine Art Mulde. Die Brokkoliröschen auf dem Quinoa anrichten. Flori setzt sowohl die Stiele als auch die Röschen nach oben. Er sagt: In der Sterne-Gastro macht man das so. Den Feta mit der Hand, nicht mit dem Messer, grob zerkleinern und über Quinoa und Brokkoli streuen. Das sieht schön rustikal aus.

Die Nüsse auf dem Teller verteilen, ebenso wie die Cranberrys. Das Limetten-Olivenöl-Dressing mit einem Löffel sachte zuerst über den Brokkoliröschen und dann den Rest des Salates verteilen. Anschließend mit Meersalz (am besten aus der Mühle), Pfeffer und Chili würzen. Ich würze beim Essen meistens auch nochmal ein wenig nach. Dazu passt, wer mag, ein wachsweiches Ei oder ein Stück Lachs, entweder geräuchert oder gegrillt.

Guten Hunger!

Folgen:

Schreibe einen Kommentar