Was ich dieses Jahr verschenke… und selber gerne hätte, hehe!

Was ich dieses Jahr verschenke… und selber gerne hätte, hehe!

WERBUNG | Mein Erfolgsrezept in Sachen Weihnachtspräsente: Ich verschenke nur Dinge, die ich selber toll finde bzw. gerne hätte. Wie zum Beispiel die A.P.C.-Tasche, YSL-Scrunchie oder die Kette mit den Diamant-Kindern. Wie immer sehr bescheiden, ich weiß. Die Socken machen für ein bisschen weniger Budget gute Laune, gleiches gilt für den Cream-to-Powder Blush in Nude-Rosé von Nui Cosmetics – die Farbe ist eine meiner Beauty-Überraschungen in diesem Jahr. Normalerweise greife ich in der Rouge-Abteilung zu mädchenhaftem Rosa oder zartem Pfirsich, aber der neutrale Braunton sieht viel natürlicher aus.

Der sensationell ergiebige Wonderbalm ist inzwischen so etwas ein Familienmitglied, dessen Anwendung selbst meine dreijährige Tochter morgens einfordert, bevor sie in die Kita gebracht wird. „Mama, ich habe trockene Lippen“, sagt sie dann und schürzt die Lippen.

Und das graue Sweatshirt mit dem größten Sehnsuchtsfaktor des Jahres? Teile ich mir mit Flori. Wer es zuerst von der Leine fischt, der hat die Freiheit gewonnen!

„Grace“ Bag Small von APC, Geschwister-Kette von April First, „Bitch don’t kill my vibe“-Socken von J Clay, Mini Hoops von Yes My Love, Cream Blush in „Mawhero“ von Nui Cosmetics, Liberté Sweater von Hello Petersen, Wonderbalm von The Glow, Scrunchie aus einem Vintage YSL-Tuch von James Accessoires, Pullover: Loulou Studio (auch hier)

Folgen:
Teilen:
, , , , , , , ,
* Dieser Post enthält werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl, im Rahmen bezahlter Kooperationen oder sie werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.

Schreibe einen Kommentar