Mittendrin eine Auszeit genießen: eine Nacht im Hotel Zoo Berlin

Mittendrin eine Auszeit genießen: eine Nacht im Hotel Zoo Berlin
[In freundlicher Kooperation mit Hotel Zoo Berlin | Pressereise]

War dit schön! Am Wochenende haben wir zu dritt eine Nacht in Berlin übernachtet. Einfach nur so. Warum nicht? Klar, wir hätten auch zu Hause in Brandenburg schlafen können und was am Haus machen. Aber so hatten wir mehr Zeit für einander, vorrangig Flori mit seiner Tochter, weil sich die beiden unter der Woche nur wenig sehen. Ich dagegen hatte abends ein Ticket für ein Varieté Theater und wollte ein wenig Me Time genießen.

Das Hotel Zoo Berlin liegt perfekt, um viele Attraktionen in der Nähe des Kurfürstendamms zu Fuß zu erreichen. Wir kamen mit dem Zug aus Wusterwitz an und sind als Erstes rüber zum Bikini Berlin geschlendert, um Burger zu essen und Kaffee zu trinken. Dann ging es in den M&Ms Store, um Schokolinsen zu naschen. Weiter ins KaDeWe oder zu Arket? Aufgrund des Regenwetters haben wir uns entschieden lieber ins Hotel zu gehen, Tee zu trinken und zu baden.

Das Hotel Zoo Berlin bietet nicht nur gemütliche Zimmer wie den Petit Room oder unseren Grand Deluxe Room mit familientauglichem King Bed. Es gibt überall besondere Details zu entdecken.

Allein der smaragdgrüne „Climbing Leopard“ Teppich von Diane von Fürstenberg im Eingangsbereich, das große Wohnzimmer mit dem Kamin und der Wintergarten ließen uns staunen, ganz zu schweigen von den bepflanzten Tieren auf dem Dach. Das Interieur erinnert an ein New Yorker Townhouse, tatsächlich nächtigen hier bereits in den Fünfzigerjahren Weltstars wie Grace Kelly oder Romy Schneider.

Alfred Messel, der Architekt des Hauses, hat viele sehr repräsentative Berliner Wohnhäuser, aber auch das Warenhaus Wertheim auf der Leipziger Straße und Pergamonmuseum entworfen. Vor ein paar Jahren wurde das legendäre „Hotel am Zoo“ renoviert und nach den Plänen der amerikanischen Designerin Dayna Lee neu gestaltet.

Das gilt auch für den Namen: Seitdem heißt es Hotel Zoo Berlin. Das Unternehmen erfüllt die Green Globe Standards, das bedeutet, es übernimmt ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung. So werden beispielsweise nicht nur erneuerbare Energien und biologisch abbaubarer Reinigungsmittel eingesetzt, sondern auch CO₂ Emissionen erfasst und ausgeglichen.

Wir fanden besonders das Restaurant Grace mit seinen grünen Samtsesseln und Silberbesteck fantastisch. Nach dem „besten Hotelfrühstück aller Zeiten“ (O-Ton Flori) mit leckeren regionalen Produkten und einem aufmerksamen Service ging es am nächsten Morgen in den Berliner Zoo, wo wir die echten Giraffen besucht haben.

Leuchtende Kinderaugen und entspannte Eltern: mehr geht nicht, oder?

Wichtig zu wissen: Die Preise starten ab ca. 200 Euro/Nacht. Babyzustellbetten sind kostenfrei. Kinderzustellbetten kosten 60 Euro pro Nacht, gehen aber nur in der Grand Deluxe Room Kategorie (keine weiteren Zimmer). Das Grace Restaurant öffnet abends ab 19 Uhr. Eine Reservierung wird ausdrücklich empfohlen.

Am Wochenende würde ich lieber ein Zimmer buchen, welches nicht zum Innenhof liegt – in der Bar kann es laut werden. Buchungen sind auch über Booking.com möglich. Im Sommer gibt es bei warmem Wetter außerdem eine Rooftop Bar, die schön sein soll.

Folgen:

Schreibe einen Kommentar