Ahoi, schöne Ostsee: So war unser Wochenende in Boltenhagen | Werbung, enthält Affiliate Links

Ahoi, schöne Ostsee: So war unser Wochenende in Boltenhagen | Werbung, enthält Affiliate Links

Das wohl letzte schöne Wochenende im September durften wir dank Daniela Laubinger in einem Reetdachhaus im Ostseebad Boltenhagen verbringen. Zusammen mit meiner Schwester und unseren Kindern haben wir also kurz vor dem Herbstbeginn einen Miniurlaub am Meer genossen. Es war herrlich!

Hier haben wir gewohnt:

Das Haus „Strandglück“ liegt ca. 10 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt. Es bietet Platz für bis zu 6 Personen und ist ideal für kleine Familien oder Freunde. Es gibt drei Schlafzimmer, zwei Badezimmer und eine große Wohnküche. Ein Bioladen und Supermarkt sind nicht weit, sodass man sich prima selbst versorgen kann. Es gibt mehrere Spielplätze in der Nähe, der eine liegt sogar auf dem Gelände der Ferienhausanlage.

Flori und ich waren schon früher einmal in Boltenhagen – es war unser erster gemeinsamer Urlaub als Paar. Wir haben in diesem Hotel geschlafen, das nicht direkt im Zentrum, sondern an einem Yachthafen namens „Weiße Wiek“ liegt. Den feinen Sandstrand und die Seebrücke fand ich schon damals schön und habe deshalb keine Minute gezögert, als Daniela uns großzügigerweise ihr Ferienhaus anbot.

So sah ein typischer Tag in Boltenhagen aus:

Ausschlafen im Urlaub? Haha! Unsere Mädels waren alle spätestens um 6 Uhr wach. Wir haben zusammen gefrühstückt, die Kleinen dann in den Bollerwagen oder die Trage gepackt und sind erst zum Spielplatz und später zum Strand gelaufen. Auf dem Weg gab es Hörnchen, Fischbrötchen und Eis im Café Lindquist. Das ist ein hübsches Café im skandinavischen Stil und Marimekko-Kissen, wo man gut draußen auf der Terrasse sitzen und viele leckere Snacks essen kann. Allerdings macht es erst um 11 Uhr auf – für uns Frühaufsteher ganz schön spät, aber wir haben gerne gewartet.

In einem Restaurant waren wir wegen der hibbeligen Kinder (bald 3, 2 und 10 Monate alt) nur einmal und zwar in der Villa Seebach, wo sowohl Fisch-Spezialitäten als auch saisonales wie Ente mit Rotkohl auf der Karte stehen. Kinder sind hier willkommen und bekommen ratzfatz einen Teller Pommes serviert. Flori hat Labskaus probiert, was angeblich lecker war. Ich bin lieber bei Bratfisch und Kartoffel geblieben. Ein Muss: Nachmittags frischen Räucherfisch in der Fischräucherei Ulrich kaufen! Der Lachs ist wirklich sensationell.

Die ersten beiden Tage war das Wetter so mau, sodass ich erst mal Taschentücher für die Rotznase und diese Hausschuhe (hergestellt aus recycelten PET-Flaschen!) gegen kalte Füße kaufen musste. Nachmittags haben wir es uns im Haus mit Kaffee & Kuchen gemütlich gemacht.

Dabei kam unsere neue „Diolie“-Ordnungsbox aus Filz von emma & noah zum Einsatz, mit der die Kinder ihr Spielzeug ein- und ausgepackt haben. Dank bunter Reißverschlüsse verwandelt sich die Box in eine Spielfläche, auf der Autos und Shaun das Schaf cruisen konnten. Nach dem Spielen legt man das ganze Spielzeug einfach in die Mitte, klappt die Außenwände hoch, zieht die Reißverschlüsse zu und alles ist verstaut. Eine super Sache! Die „Diolie“-Ordnungsbox des nachhaltigen Kinderlabels ist ab Oktober erhältlich.

Am Tag der Abreise zeigt sich das Wetter von seiner besten Seite: strahlender Sonnenschein und mollige 20 Grad. Wir konnten am Strand Kaffee trinken und haben barfuß im Sand gespielt. Auf dem Rückweg haben wir noch schnell im Closed Outlet in Rövershagen bei Rostock angehalten und uns mit neuen Jeans eingedeckt. Für mich wie immer die Pedal Pusher und für Flori das Modell Cooper Tapered, das ihm echt super steht. Der Laden liegt in Karls Erlebnispark und ist ein kleiner Geheimtipp. Ich finde hier immer etwas!


Mein Look für Boltenhagen:

Eine gemütliche Yoga- und Jogginghose, warmer Pullover, Fleecejacke und Regenmantel sind für das Reisegepäck ein Muss, ebenso wie eine Mütze, Gummistiefel und Hausschuhe.

In Schale werfen braucht man sich in Boltenhagen nicht, es gibt keine dollen Strandbars, eher gemütliche Büdchen. Das mag ich. Ach so: Eine Sonnenbrille und eine Iso-Decke für den Strand nicht vergessen, denn die Wege sind lang!

Für die Kinder sind Matschhose und Regenjacke sowie hohe Gummistiefel, eine warme Mütze und Spielzeug wichtig. An der Strandpromenade kann man super Roller- oder Fahrradfahren üben!

Transparenz: Die Unterkunft in Boltenhagen war ein Geschenk. Die Diolie Box ist ebenfalls ein Presse-Geschenk. Vielen lieben Dank!

Folge:
Teilen:
, , , , , , , ,
* Dieser Post enthält werbliche Inhalte aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten. Links- und Markennennung erfolgen auf diesem Blog entsprechend der redaktionellen Themenauswahl oder werden aufgrund persönlicher Empfehlung genannt. Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service der Redaktion.